• Südtirol
  • Meran: Afghane schlägt Senioren ins Gesicht

    Weil der 23-jährige Afghane Zhair Khouaia im Dezember auf der Meraner Passerpromenade mehreren älteren Menshcen mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben soll, muss er nun ins Gefängnis. 

    Symbolbild

    Dem jungen Afghanen wird vorgeworfen, dass er auf der Passerpromenade in Meran mehrere Senioren überfallen und dabei gewalttätig angegangen sein soll.

    Laut Angaben der Polizeidirektion Bozen soll Khouaia dabei stets nach dem gleichen Muster vorgegangen sein: Erst näherte er sich seinen Opfern, fragte um Kleingeld oder eine Zigarette. Dann schlug er den älteren Menschen plötzlich mit voller Wucht ins Gesicht und verletzte sie dabei.

    Diebstahl oft misslungen

    Die verletzten Senioren erstatteten Anzeige gegen den 23-Jährigen. Das Geld zu erbeuten sei dem Afghanen allerdings in den allermeisten Fällen nicht gelungen.

    Nun soll geprüft werden, ob Zhair Khouaia weitere Straftaten begangen hat.

    P.S. Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von unsertirol24.com!

    1. Diandl
      20.01.2017

      Man könnte von einem “Einzelfall” reden, hätte es die Stocker oder ihre Gutmensch-Freunde getroffen. Denn das wäre wirklich eine Einmaligkeit, daß eine Verantwortliche für den Kriminalitäts- und Gewaltimport die Auswirkungen ihres Handelns am eigenen Leib erfahren darf.
      Da solche Leute, die ihrem Volk das einbrocken, in einer Parallelwelt ohne täglichen direkten Kontakt mit den Gewalttätern leben, kommen sie nie zum Handkuß, sprich zum Schlag ins Gesicht.
      Schade!

    2. Puschtra
      19.01.2017

      Wer glaubt, dass nur Deutschland von islamischen
      Rabauken bereichert wird, der täuscht sich, auch
      in Südtirol ist man Dank der EU-Eliten (Junker-Schulz-Renzi)
      und der Schlepperuschi im Auftrag von Merkel nicht sicher.

      In Italien sind Sie (Afghanen) legal hier, und in Deutschland geht jede Woche ein Flug nach Kabul,
      wo man jetzt rigeros vorerst mal die Kriminellen abschiebt,
      die Krux ist aber wie die Grünen dagegen protestieren, ohne Nachzudenken, weil wenn
      sogar Afghanen gegen hat , die zwischenzeitlich nach Hause flogen, um Urlaub zu machen,
      und einige Hundert wanderten sogar freiwillig zrück, nur in Südtirol bzws. laufen die Uhren anders, da dürfen
      wir zuschauen wie Sie nach ein par-Stunden oder Tagen wieder auf freien Fuss gesetzt werden.
      So lange Stocker und Co “Sie” nicht mit eigenen Geld weiter alimentieren müssen, wird
      sich nichts Ändern.

      • Puschtra
        19.01.2017

        Schon wieder wird den Ungläubigen Italienern Dankbarkeit gezeigt!
        “Allah akbar”: Marokkaner stürmt Kirche in Italien
        “Allah akbar”: irruzione in chiesa (ilsaronno.it)
        Dafür wird Ihm der Papst zu Ostern die Füsse waschen und Küssen.