• Welt
  • KiKa-Syrer ist angeblich Anhänger von Salafisten

    Eine TV-Sendung im deutschen Kinderkanal, die eine Liebesbeziehung zwischen einem Syrer und einer 16-jährigen Deutschen zeigt, sorgt weiter für Aufregung. Nachdem der Sender das Alter des Migranten zunächst falsch angegeben hat, kommen nun weitere pikante Details ans Tageslicht. So soll der Darsteller bei Facebook angeblich den salafistischen Hassprediger Pierre Vogel geliked haben, berichtet die Kronen Zeitung.

    Foto: www.kika.de

    Die Dokuserie „Malvina, Diaa und die Liebe“, die sich an zehn bis 13-jährige Kinder richtet, steht weiter im Kreuzfeuer der Öffentlichkeit. Die Tatsache, dass bedenkliche Aussagen zum Frauenbild des vermeintlich 19-Jährigen und dem islamischen Recht unkommentiert wiedergegeben wurden, sorgt bei vielen Eltern für Empörung.

    So möchte der 19-Jährige etwa nicht, dass seine 16-jährige deutsche Freundin kurze Röcke trägt oder ihren besten Schulfreund umarmt. „Sie gehört mir und ich gehöre ihr – so ist die Regel bei mir“, so seine Ansicht.

    Nun sind weitere pikante Details über den Darsteller der Kindersendung bekanntgeworden. So soll er in den sozialen Netzwerken ein Fan des salafistischen Hasspredigers Pierre Vogel sein. Dies soll bereits jetzt zu  mehreren Krisensitzungen der TV-Verantwortlichen geführt haben. Ob die Dokusendung nun möglicherweise abgesetzt wird, bleibt offen.

    P.S. Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von unsertirol24.com!