Ein Blog von

Georg Dekas

22.05.2020

Selbstzerstörerische Neidpartie? Ein Kommentar

Ist Kanzler Kurz in Bozen plötzlich der böse Bube, weil die von unten und von oben verwöhnten Südtiroler gerade das Gefühl haben, nicht auf der Butterseite des Lebens zu schwimmen? Wie wäre es mit etwas Verantwortung?

A12 zwischen Schönberg und Brenner (Bild: UT24)

Die Leute im eigenen Land strafen, wenn sie nicht Abstand halten (und dabei Mao zitieren), und einem Regierungschef „Schlaumeiertum“ vorwerfen, weil der den gebotenen Abstand einhält und dabei seiner Verantwortung nachkommt, sein Land zu beschützen? 

Wie wäre es mit etwas Verantwortung auch gegenüber Italien! Sich walsche Herzerln aufs Gewehr picken heißt auch zu etwas stehen, oder nicht? Na dann steht einmal zu der Tatsache, dass der Staat, dessen Gesetze wir befolgen und an den wir Steuern zahlen müssen (ca. die Hälfte der Leute), eine schlechtere Performance hat als unsere nördlichen Brüder und Schwestern. Solidarität heißt auch schlechte Zeiten miteinander durchmachen und nicht nur, Geld, Öffnung und Nachsicht von Nachbarn verlangen, deren Kirschen größer und heller zu leuchten scheinen. 

Und da jammern welche über den „Geschlossenen Brenner“ als „böses Foul“? Sehen die Europaregion plötzlich als Sonntagsveranstaltung, die sie immer schon war. Übrigens, die heißt nicht „Europaregion Tirol“, sondern „Europaregion Tirol, Südtirol, Trentino“ und hatte nie den Zweck noch die Macht, einen Nationalstaat zu ersetzen.

Selbiger Herr, der da so über Österreich herzieht, macht in seinem „Aufruhr“ sich über die „Herzensangelegenheit“ lustig. Warten wir mal ab, bis Südtirol das nächste existentielle Problem mit Rom hat, dann werden genau jene, die die Worte dieses Herrn teilen, mit vielen Bücklingen und falschem Grinsen in Wien und Innsbruck vorstellig werden, wetten dass? Reden wir lieber nicht von einem weiteren Herrn, der Staatsanwälte mit Stern und Lorbeerkranz definitiv lieber hat als Adler und Edelweiß! Der freut sich mächtig über die „Schockstarre“ der Südtiroler Kurzianer Ja, geht’s noch? 

Was für eine kurzsichtige, anmaßende und selbstzerstörerische Neidpartie ist denn aus uns Südtirolern geworden? Das bissl Ausnahmezustand werden wir doch wohl noch „heben“ – gemeinsam, ohne uns gegenseitig an die Gurgel zu gehen! Im Herbst ist der ganze Kronen-Spuk sowieso vorbei. Und die Sonne lacht länger als heuer über See, Meer und Berge. 

Jetzt
,
oder
oder mit versenden.

Möchtest du die neuesten Meldungen auch auf Facebook erhalten?

Hier
klicken

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite