Der YouTube-Biologe

Wolfgang Dibiasi

31.12.2018

Können Stinkwanzen Menschenleben retten?

Stinkwanzen können uns nicht nur mit ihrem Gestank belästigen, sie können sich in ferner Zukunft vielleicht äußerst hilfreich in der Behandlung von bakteriellen Krankheiten erweisen. Mehr dazu gibt es unten im Text und in meinem Video.

Die Wanze im Bild heißt Carpocoris sp. - Ein Vertreter aus der Familie der Pentatomidae

Wer mich unterstützen möchte, kann HIER meinen YouTube-Kanal abonnieren.

Stinkwanzen, manchmal auch Stinkkäfer genannt (der Begriff ist aber falsch) sind nicht gern gesehene Gäste in menschlichen Haushalten. Die Tiere verfügen über ein Abwehrsekret, welches einen ziemlich üblen Geruch hat. Das Sekret beinhaltet zudem verschiedene Stoffe, die auch toxisch wirken können.

Durch diese Eigenschaft sind Sie beim Menschen ziemlich unbeliebt. Diese Wanzen können für uns aber auch sehr nützlich werden. Aus der Wanze Podisus maculiventris konnte man eine antibakterielle Komponente mit dem Name Thanatin isolieren. Diese wirkt gegen verschiedene gramnegative Bakterien, indem sie den Aufbau der äußeren Zellmembran verhindert. Die äußere Zellmembran schützt die Bakterien normalerweise vor giftigen Stoffen, wie zum Beispiel Antibiotika.

Weitere interessante Videos zu Biologie und giftige Tiere sind auf meinem YouTube-Kanal abrufbar.

Jetzt
,
oder
oder mit versenden.

Möchtest du die neuesten Meldungen auch auf Facebook erhalten?

Hier
klicken

Kommentare sind geschlossen

Neueste Meldungen

Welschtirol

SOS calore in fabbrica

0 Kommentare · 25.06.2019
Welschtirol

10 anni di Dolomiti Unesco

0 Kommentare · 25.06.2019
Kultur | Südtirol

Landesregierung benennt Saal nach Feuerwehrmann Costa

0 Kommentare · 25.06.2019
Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite