von hz 10.09.2022 06:39 Uhr

So wird Charles heute (Samstag) offiziell König

Charles III. wird an diesem Samstag offiziell zum britischen König proklamiert. Die Verkündung erfolgt durch Mitglieder des Kronrates, der sich überwiegend aus aktiven und ehemaligen Regierungsmitgliedern, Kirchenvertretern, Richtern und anderen Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens zusammensetzt. Der Rat tagt um 10.00 Uhr (11.00 Uhr MESZ) im St. James’s Palace und in der Royal Exchange, dem Ort der ersten Börse Londons.

Der Kronrat proklamiert am Samstag König Charles III. - Bild: APA/AFP

Ebenfalls am Samstag soll Charles mit Premierministerin Liz Truss und dem Kabinett zusammentreffen. Der 73-Jährige empfing die neue Premierministerin bereits am Freitag zu einer Audienz. Für eine kleine Überraschung sorgte Charles mit der Verkündung der neuen Titel für Thronfolger William und dessen Frau Kate.

Der König löst seine Mutter als Vorsitzender des Kronrats ab. Die Mitglieder sollen den Monarchen in Staatsangelegenheiten beraten. Queen Elizabeth II. starb am Donnerstag im Alter von 96 Jahren (UT24 berichtete), ihr ältester Sohn Charles wurde somit zum neuen König.

„Der Moment, vor dem ich mich gefürchtet habe“

Bei seinem Treffen mit Truss am Freitag hatte sich Charles sehr persönlich geäußert. Wie auf einer Videoaufzeichnung zu hören war, sagte Charles über den Tod seiner Mutter: Das war der Moment, vor dem ich mich gefürchtet habe, und ich weiß, dass es vielen Leuten ähnlich ging. Truss begrüßte den Monarchen mit einem Knicks und sprach ihm ihr Beileid aus. Es war so berührend heute Nachmittag, als wir ankamen, all diese Menschen zu sehen, die gekommen waren, ihr Beileid auszusprechen und Blumen zu überreichen, sagte Charles.

Die neue „Prinzessin von Wales“

Kurz zuvor hatte der 73-Jährige in seiner ersten Rede an die Nation gesagt, dass Thronfolger William und dessen Frau Kate neue Titel bekommen: Sie sind nun Prinz und Prinzessin von Wales. Kate war bisher Herzogin, mit dem Titel Prinzessin von Wales trägt die 40-Jährige künftig einen Titel, den zuletzt Prinzessin Diana während ihrer Ehe mit Charles aktiv genutzt hatte. Die Nachrichtenagentur PA zitierte eine royale Insiderquelle, der zufolge Kate sich der Geschichte dieses Titel bewusst sei, aber in die Zukunft blicken und ihren eigenen Weg gehen wolle.

Bisher hatte Charles selbst den Titel Prinz von Wales getragen. Seine Frau Camilla – nun Queen Consort” – trug den Titel Herzogin von Cornwall. Der Titel Prinz von Wales wird seit langem für den Thronfolger genutzt, aber es ist kein automatisches Recht – der Souverän kann ihn vergeben. William und Kate lebten eine Weile in Wales – vor ihrer Hochzeit und als frischverheiratetes Paar wohnten sie einige Jahre auf der Insel Anglesey.

„God Save The King“

Die neue Premierministerin nahm am Freitag auch an einem Gottesdienst teil, bei dem erstmals zu einem offiziellen Anlass die britische Nationalhymne mit der geänderten Zeile God Save The King (Gott schütze den König) gesungen wurde. Zudem wurde im übrigen Text das Personalpronomen geändert. Bereits bei einem Bad in der Menge von Charles vor dem Buckingham-Palast hatten einige Menschen die Hymne mit der neuen Zeile angestimmt. In der Londoner Kathedrale St. Paul’s kam es nun zur ersten offiziellen Aufführung. Während der 70-jährigen Regentschaft von Elizabeth hieß es stets God Save The Queen.

In den kommenden Tagen folgen dann weitere offizielle Schritte und Programmpunkte: So soll der Leichnam der Queen am Sonntag von Schloss Balmoral, wo sie starb, zuerst in den Holyrood Palace in Edinburgh, der Residenz der Königin in Schottland, überführt werden. In Edinburgh soll der Leichnam auch aufgebahrt werden.

APA/UT24

Jetzt
,
oder
oder mit versenden.

Möchtest du die neuesten Meldungen auch auf Facebook erhalten?

Hier
klicken

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite