von jw 09.08.2022 19:20 Uhr

Diesel für Elektrobus

Wie auf diesem Foto unschwer zu erkennen ist, wird ein Elektrobus mit Hilfe eines Diesel-Generators geladen. Ob das noch etwas mit Nachhaltigkeit und Umweltschutz zu tun hat?

Foto: privat

Bereits seit einigen Jahren sind in Südtirol neben Wasserstoffbussen auch Elektrobusse zum Einsatz gekommen. Ein wichtiger Schritt in Richtung Nachhaltigkeit. Ziel dabei ist es, immer näher an das Endziel „Null-Emissionen“ zu kommen, um unsere Umwelt vor schädlichen Treibhausgasen zu schützen und den Klimawandel etwas zu verlangsamen.

Während Elektrobusse einige Vorteile in Bezug auf Umweltschutz bieten, gibt es allerdings auch nicht außer Acht zu lassende Nachteile: Ihre Anschaffung ist kompliziert und sehr kostspielig. Dazu kommt, genauso wie bei Elektroautos, die geringere Reichweite als bei Bussen mit Verbrennungsmotor, wie in einem Artikel von Spiegel Online aus dem Jahr 2017 berichtet wird. Hinzu kommen noch weitere Kosten für die Instandhaltung der Fahrzeuge, da Werkstätten auf Elektrofahrzeuge angepasst werden müssen.

Nun wurde allerdings gesehen, wie genau einer dieser nachhaltigen Elektrobusse mittels eines Diesel-Generators geladen wird. Südtirols Landesrat für Mobilität Daniel Alfreider war für eine Stellungnahme bereit und erklärt, dass es sich hierbei um ein Testfahrzeug handelt. Der 18 Meter lange Elektrobus werde momentan eingesetzt, um zu sehen, wie sich E-Busse in dieser Länge auf Überlandstrecken verhalten. Der Bus werde mittels Diesel-Generator geladen, da noch nicht überall im Land sogenannte „Supercharger“ zur Ladung von Bussen in dieser Größe zur Verfügung stünden, so Alfreider.

Jetzt
,
oder
oder mit versenden.

Möchtest du die neuesten Meldungen auch auf Facebook erhalten?

Hier
klicken

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite