von lif 05.08.2022 17:49 Uhr

Abschuss von zwei Wölfen erlassen

Nachdem der Tiroler Landesregierung vom Fachkuratorium Wolf, Bär, Luchs am vergangenen Dienstag die Entnahme der Wölfe 108 MATK (männliches Tier) und 121 FATK (weibliches Tier) aus der italienischen Population empfohlen wurde, liegt mit heute, Freitag (5. August), der von der zuständigen Fachabteilung ausgearbeitete Bescheid vor. Darin ist festgehalten, dass in drei Jagdteilgebieten in den Gemeindegebieten von Lavant, Tristach und Nikolsdorf bis zum 31. Oktober 2022 zwei Wölfe entnommen werden dürfen.

Foto von Pixabay

Der Bescheid wird nunmehr den Jagdausübungsberechtigten und den Jagdschutzorganen in den betreffenden Jagdgebieten zugestellt und wurde gemäß den gesetzlichen Bestimmungen auf der Internetseite des Landes Tirol veröffentlicht. Gegen den Bescheid kann innerhalb von vier Wochen Beschwerde erhoben werden, teilt das Land Tirol mit. Die aufschiebende Wirkung einer allfälligen Beschwerde wurde allerdings aberkannt.

Zahlreiche Risse nachgewiesen

Der männliche Wolf 108 MATK wurde bereits im Jahr 2021 mehrfach in Tirol bei einem Rotwild-Riss in Neustift im Stubaital (Bezirk Innsbruck-Land) sowie bei Nutztier-Rissen in Trins (Bezirk Innsbruck-Land), Hopfgarten in Defereggen, Außervillgraten und Assling (alle Bezirk Lienz) sowie in Kärnten nachgewiesen. Zuletzt nachgewiesen wurde das Tier am 14. Juli 2022 unweit der Lavanter Alm in Kärnten. Der zweite nachgewiesene Wolf 121 FATK ist ein weibliches Tier, das zuletzt am 6. Juli 2021 bei einem gerissenen Schaf im Kärntner Drautal nachgewiesen wurde.

Beiden Großraubtieren konnten in weiterer Folge die Nutztier-Risse vom 24. Juli auf der Lavanter Alm mittels gentechnischer Analyse zugeordnet werden. Bei dem Ereignis wurden insgesamt 17 Schafe und eine Ziege getötet sowie drei Schafe verletzt. Auch ein elf Monate alter Ochse auf der Lavanter Alm wurde mit hoher Wahrscheinlichkeit von Wölfen gerissen. Dabei handelt es sich um den ersten Fall in Tirol, bei dem ein fast einjähriges, rund 300 Kilogramm schweres Rind sehr wahrscheinlich von Großraubtieren gerissen wurde. Es wurden Proben zur weiteren Abklärung entnommen.

Jetzt
,
oder
oder mit versenden.

Möchtest du die neuesten Meldungen auch auf Facebook erhalten?

Hier
klicken

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite