von ih 21.05.2022 09:27 Uhr

„Dem Gabalier ist Südtirol im Grunde egal“

Andreas Gabalier scheint Südtirol für sich entdeckt zu haben. So trällert der selbsternannte Volks-Rock’n’Roller in seinem neuen Lied von dem „schönen Land“, das er unbedingt „wieder sehen“ muss. Doch wie ehrlich meint der Musiker seine plötzliche Südtirol-Liebe wirklich? Bei genauerem Hinsehen entlarvt sich die ganze Aktion als klug eingefädelter PR-Gag von Tourismustreibenden und Marketingleuten.

Das neue Musikvideo von Andreas Gabalier als Werbefilm für Südtirol. Die PR geht auf, so richtig ernst scheint es der Musiker damit aber nicht zu meinen. - Foto: Screenshot Youtube

Volks-Rock’n’Roller Andreas Gabalier ist derzeit in aller Munde – weil er Südtirol mit seinem neuen Lied die Liebe erklärt hat. Kürzlich besuchte er sogar eine Schule im Pustertal und führte in Zusammenarbeit mit Der Südtiroler Frau eine Kochshow am Rathausplatz Bruneck durch (UT24 berichtete). Doch wie ehrlich meint er es damit wirklich?

Ein Insider aus dem Medienkonzern, der das ganze Spektakel organisiert hat, meint dazu gegenüber UT24: „Ich kann nur sagen, was ich gehört habe. Nämlich, dass Gabalier dafür bezahlt worden sein soll, dieses Lied zu singen. Dahinter stecken mehrere hohe Leute, bestehend aus Touristikern, Athesia und Hotelliers. Die erhoffen sich von der ganzen Sache natürlich etwas. Weil der Gabalier ein guter Werbeträger ist. Ihm selber ist das Land im Grunde egal – er hält halt sein Gesicht dafür her“.

Erst Merkel, jetzt Gabalier?

Bei genauerem Hinsehen sind die Urheber der ganzen Aktion schnell ausgemacht. So hat Gabalier unter seinem neuen Musikvideo die Seite „visitsouthtyrol“ markiert. Ein Portal, das von der IDM Südtirol betrieben wird. Also genau jene Organisation, die in diesem Jahr mit einem umstrittenen Zeitungsinserat Angela Merkel medienwirksam nach Südtirol locken wollte (UT24 berichtete).

Die Merkel-Anzeige, die dem Südtiroler Steuerzahler rund 70.000 Euro kostete, wurde später sogar mit einem deutschen Medienpreis ausgezeichnet (hier geht’s zum Artikel).

Was bei der deutschen Altbundeskanzlerin jedoch mehr als offensichtlich war, scheint bei Gabalier zumindest etwas geschickter eingefädelt worden zu sein.

Musikvideo könnte auch IDM-Werbefilm sein

Wer sich das Musikvideo zu „Südtirol“ genauer ansieht, der wird schnell merken, dass die Aufnahmen genauso gut aus einem Werbefilm der IDM stammen könnten. Die PR-Strategie scheint also voll aufgegangen zu sein. Seine plötzlich entdeckte Südtirol-Liebe will man Andreas Gabalier dennoch einfach nicht so richtig abkaufen.

Jetzt
,
oder
oder mit versenden.

Möchtest du die neuesten Meldungen auch auf Facebook erhalten?

Hier
klicken

  1. FranzK
    22.05.2022

    …auch der Gabalier ist mir sowas von…….

  2. dege
    22.05.2022

    There is no business like show business – alte Weisheit, jetzt auch aus den Rocky Mountains!

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite