von su 22.01.2022 16:34 Uhr

Immer mehr Schüler wegen Corona zu Hause

Der gleich düstere Trend zeichnet sich in den Kitas ab. Das meldet der Merkur am Samstagnachmittag und bezieht sich dabei auf die Situation in Bayern.

Foto: Corona-Selbsttest für Schüler /APA

Offenbar seien die Zahl der Corona-Infektionen und Quarantänefälle stark angestiegen. Das wäre seit dem Ende der Winterferien feststellbar.

Omikron mache vor den Jüngsten nicht halt

Wie aus der Meldung hervorgeht, ist Omikron sehr auf dem Vormarsch „und mache vor den Jüngsten nicht halt“. Die neuesten Zahlen gehen aus dem bayerischen Kultusministerium hervor. „Demnach steigt die Zahl der Schüler, die an Corona erkrankt oder in Quarantäne sind – stark an“.

3,8 Prozent der Schüler bleiben dem Unterricht fern

Die Fallzahlen würden auch in den Kindergärten, Krippen und Horten steigen. In den Schulen hätten sich die Zahlen verdoppelt.

„Am Freitag (21. Januar) teilte das Kultusministerium auf dpa-Anfrage mit, dass derzeit 3,8 Prozent der Schüler dem Unterricht fernbleiben. Das sind doppelt so viele wie noch am 11. Januar – nach dem Ende der Winterferien. Dabei wurden 1,5 Prozent der Kinder und Jugendlichen positiv auf Corona getestet. 2,3 Prozent von ihnen sind in Quarantäne. Die Zahlen haben sich also auch hier parallel zum Infektionsgeschehen in Bayern entwickelt.“

Jetzt
,
oder
oder mit versenden.

Möchtest du die neuesten Meldungen auch auf Facebook erhalten?

Hier
klicken

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite