von hz 15.01.2022 16:10 Uhr

Bayern-Star mit Herzmuskelentzündung

Anfang des Jahres ist Alphonso Davies, Abwehrspieler des FC Bayern München, positiv auf Corona getestet worden. Nach überstandener Krankheit wird der geimpfte Bayern-Star trotzdem mehrere Wochen ausfallen.

Bild von jorono auf Pixabay

„Bei Phonzy (Alphonso Davies, Anm. d. Red.) ist es so, dass wir gestern (Donnerstag) in der Nachuntersuchung, die wir bei jedem Spieler machen, der Corona-infiziert war, Anzeichen einer leichten Myokarditis – sprich Herzmuskelentzündung – festgestellt haben, sagte Trainer Julian Nagelsmann am Freitag im Pressetalk vor dem Bundesliga-Auswärtsspiel beim 1. FC Köln.

„Er ist bis auf Weiteres erst einmal raus aus dem Training. Er wird nicht zur Verfügung stehen, auch die nächsten Wochen nicht. Diese Myokarditis ist vom Ultraschall nicht so dramatisch, sondern es sind Anzeichen einer Myokarditis. Trotzdem muss es ausheilen und das dauert auf jeden Fall eine gewisse Zeit, so Nagelsmann weiter.
Am 5. Jänner 2022 teilte der deutsche Rekordmeister mit, dass Davies positiv auf das Coronavirus getestet wurde.

Davies gehört zu den geimpften Spielern des Bayern-Kaders, schreibt RT DE. Das Thema einer möglichen Neben- bzw. Auswirkung aufgrund der vollzogenen Impfungen im Verein wurde weder vom FC Bayern noch von den anwesenden Journalisten angesprochen oder thematisiert. Laut Informationen der tz erhielten alle Spieler des FC Bayern, bei denen das möglich war, schon am 17. Dezember 2021 ihre Auffrischimpfung. Ob Davies ebenfalls schon eine Booster-Impfung erhielt, ist nicht bekannt.

Jetzt
,
oder
oder mit versenden.

Möchtest du die neuesten Meldungen auch auf Facebook erhalten?

Hier
klicken

  1. Pierpauls
    19.01.2022

    Die negative Wirkung dieser Impfungen müsste doch längst bekannt sein! Warum sich trotzdem noch so viele mit diesem tödlichen Gift impfen lassen ist unerklärlich. Scheinbar halten Supersportler nichts von Information.

  2. MartinB
    15.01.2022

    Die Abgrenzung zwischen Nebenwirkungen der Erkrankung oder mRNA-Impfung verschwimmt ob der immer kurzfrstigeren Booster und wird nach den Dogmen der Zeit ausgelegt. Laut einer Studie ist bei jungen Männern das Myokarditis-Risiko nach Moderna-Impfung deutlich gegenüber derselben Diagnose nach COVID19-Erkrankung erhöht und steigt mit jedem zusätzlichen Stich (anscheinend Verdopplung). Das Risiko bei Pfizer ist weniger als die Hälfte von Moderna, aber immer noch höher als nach COVID19 bei dieser Bevölkerungsgruppe, zu der eben auch Profisportler gehören. Mit Pech kann dies bezüglich Höchstleistungen das Karriereende bedeuten, siehe Sergio Aguero in Barcelona u.a.
    Deswegen haben einige Länder den Einsatz von Moderna unterhalb eines gewissen Alters ausgesetzt.

  3. FranzK
    15.01.2022

    Seit wann ist Herzmuskelentzündung Corona, achsooo, durch Corola hat er Herzmuskelentzündung.

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite