von hz 22.10.2021 11:36 Uhr

CoV-Update Südtirol: 0,7 Prozent der Tests positiv

In den vergangenen 24 Stunden wurden 609 PCR-Tests untersucht und dabei 37 Neuinfektionen festgestellt. Zusätzlich gab es 20 positive Antigentests, teilt der Südtiroler Sanitätsbetrieb in einer Aussendung mit. Somit sind in Summe – wie am Vortag – 99,3 Prozent der PCR- und Antigen-Tests negativ.

Foto: pixabay

Die Zahlen im Überblick

PCR-Abstriche:

  • Untersuchte Abstriche gestern (21.10.): 609
  • Mittels PCR-Test neu positiv getestete Personen: 37
  • Gesamtzahl der mittels PCR-Test positiv getesteten Personen: 51.509
  • Gesamtzahl der untersuchten Abstriche: 669.042
  • Gesamtzahl der mit Abstrichen getesteten Personen: 244.880 (+147)

Antigentests:

  • Gesamtzahl der durchgeführten Antigentests: 2.099.812
  • Gesamtzahl der positiven Antigentests: 28.593
  • Durchgeführte Antigentests gestern: 7.996
  • Mittels Antigentest neu positiv getestete Personen: 20

Nasenflügeltests

Stand 21.10.: 888.974 Tests gesamt, 1.186 positive Ergebnisse, davon 568 bestätigt, 360 PCR-negativ, 258 ausständig/nicht innerhalb von drei Tagen gegengetestet.

Weitere Daten

Auf Normalstationen im Krankenhaus untergebrachte Covid-19-Patienten: 35 (+5)

In Gossensaß und Sarns untergebrachte Covid-19-Patienten: (+0)

Anzahl der auf Intensivstationen aufgenommenen Covid-Patienten: (+0)

Verstorbenen: 1.199 (+0)

Personen in Quarantäne/häuslicher Isolation: 1.738

Personen, die Quarantäne/häusliche Isolation beendet haben: 147.033

Personen betroffen von verordneter Quarantäne/häuslicher Isolation: 148.771

Geheilte Personen insgesamt: 78.035 (+52)

* Hinweis: Die Anzahl der gestern (21.10.) kommunizierten Abstriche wurde aufgrund einer Neuberechnung durch die IT-Abteilung von 668.343 auf 668.433 korrigiert.

Jetzt
,
oder
oder mit versenden.

Möchtest du die neuesten Meldungen auch auf Facebook erhalten?

Hier
klicken

  1. Diandl
    22.10.2021

    Wer lügt da eigentlich? Der Arzt aus dem Tageszeitung-Interview, der von einer Auslastung von 4% auf der Intensivstation spricht, oder der Sanitätsbetrieb, der von 6 Corona-Intensivpatienten spricht? Süd-Tirol hat nie und nimmer 150 Intensivbetten zur Verfügung!

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite