von hm 18.10.2021 19:07 Uhr

Verstörende Aufnahmen aus Triest

Die Behörden haben am Montag den Streik der Hafenarbeiter in Triest gewaltsam aufgelöst. In den sozialen Medien kursieren Videos vom Einsatz mit Tränengas und Wasserwerfern gegen friedliche Demonstranten. Besonders bizarr wirkt die Aufnahme eines offenbar kommandierenden Beamten mit Trikolore-Schärpe und ausgestrecktem rechten Arm.

Screenshot/Twitter

„Im Namen des Gesetzes: Zerstreut euch!“ – die Worte eines Beamten mit grün-weiß-roter Schärpe und ausgestrecktem rechten Arm. Was auf die Demonstranten zunächst wie eine Satire auf das vergangene Jahrhundert wirkte, stellte sich tatsächlich als weisungsbefugter Ordnungshüter heraus. Nach seiner theatralischen Drohung gab er die Weisung, mit Wasserwerfern die Hafenblockade gewaltsam zu räumen.

Die Polizeikräfte verfolgten die streikenden Hafenarbeiter nach ihrer Räumung weiter durch die Hauptstadt des Friaul. Über 2.000 Demonstranten versammelten sich am Nachmittag spontan auf den Plätzen der Stadt. Auf den Straßen kam es am Montagabend wiederholt zu Einsätzen von Tränengas und Wasserwerfern, unter anderem gegen Menschen in Arbeitskleidung.

Jetzt
,
oder
oder mit versenden.

Möchtest du die neuesten Meldungen auch auf Facebook erhalten?

Hier
klicken

  1. Diggler
    19.10.2021

    das Verhalten von Medien finde ich viel verstörender, hier ein Beweis wie sie ticken: https://www.youtube.com/watch?v=qcta8W2UezQ

  2. dege
    19.10.2021

    So ist es, MartinB. An ihren Früchten sollt Ihr sie erkennen.

  3. MartinB
    18.10.2021

    Harte hochgerüstete Polizei-Gewalt gegen friedliche Streik-Bevölkerung von Triest – Der G8 Gipfel 2001 in Genua lässt grüßen. Es gibt immer genügend aggressives Personal, das genau in solchen Fällen gesendet wird. Und der Mainstream schaut weg solange nicht ein paar infiltrierte Faschisten ein willkommenes Gegenspektakel inszenieren. Nel nome della legge… Welches Gesetz?!? Die Maske fällt.

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite