von hm 13.10.2021 11:46 Uhr

CoV-Update Südtirol: Ein weiterer Todesfall

In den vergangenen 24 Stunden wurden laut Südtiroler Gesundheitsbehörde 32 Neuinfektionen mittels PCR-Abstrich festgestellt. Es gab 31 positive Antigentests. Wieder verzeichnet Südtirol einen Todesfall in Zusammenhang mit Covid-19.

APA/dpa-Zentralbild

Die Zahlen im Überblick

PCR-Abstriche:

  • untersuchte Abstriche gestern (12. Oktober): 1.014
  • mittels PCR-Test neu positiv getestete Personen: 32
  • mittels PCR-Test positiv getestete Personen gesamt: 51.199
  • untersuchte Abstriche gesamt: 662.296
  • getestete Personen gesamt: 243.231 (+232)

Antigentests:

  • durchgeführte Antigentests gestern: 4.342
  • mittels Antigentest neu positiv getestete Personen: 31
  • durchgeführte Antigentests gesamt: 2.010.988
  • positive Antigentests gesamt: 28.335

Selbsttests

Bei 846.707 Nasenflügeltests (Stand: 12. Oktober) gab es 1.104 positive Ergebnisse, davon 536 (+1) bestätigt, 355 PCR-negativ, 213 noch ausständig bzw. zu überprüfen.

Weitere Daten

  • auf Normalstationen untergebrachte Covid-19-Patienten: 21 (-2)
  • in Gossensaß untergebrachte Covid-19-Patienten: 7
  • Patienten in Intensivbehandlung: 7 (+1)
  • mit Covid-19 Verstorbene gesamt: 1.198 (+1)
  • Personen in Quarantäne/häuslicher Isolation: 1.598
  • Personen, die eine Quarantäne/häusliche Isolation beendet haben: 145.834
  • Personen, die bisher betroffen von verordneter Quarantäne betroffen waren: 147.431
  • Genesene gesamt: 77.509 (+56)

 

Jetzt
,
oder
oder mit versenden.

Möchtest du die neuesten Meldungen auch auf Facebook erhalten?

Hier
klicken

  1. Giorgio
    14.10.2021

    Die Presse schreibt was vorgegeben wird ist leider so.
    Ist schon erschreckend wenn man weiß das man erst 14 Tage nach der Impfung als Geimpft gilt vorher aber als Ungeimpft in die Statistik aufgenommen wird!!!!
    Ein wenig Transparenz wäre hier wohl dringend von Nöten!

  2. MartinB
    13.10.2021

    Laut anderen Meldungen ein Ü40 ausländischer ungeimpfter Erntehelfer. Während andererseits “plötzlich und unerwartet” und “ohne Zusammenhang” in Schleife wiederholt wird, gibt es hier entweder “ungeimpft” oder eher keine Angabe. Wieso können nicht Ärzte offen reden wie sie die Lage einschätzen, auch mit kritischen Anmerkungen? Der Maulkorb bei den Angestellten, bzw. die ständige Beschallung aus den gleichgeschalteten PR-Abteilungen hilft uns kein bisschen weiter. Das System ist nicht nur überlastet sondern stinkt am Kopf.

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite