von hz 18.06.2021 09:41 Uhr

„Warnung vor unbemerkter Ausbreitung der Delta-Variante“

Der Tiroler NEOS-Klubchef Dominik Oberhofer fordert eine sofortige Anpassung der Teststrategie im Bundesland Tirol und den Ausbau von PCR-Testangeboten.

Dominik Oberhofer - Foto: (c) NEOS

Bekanntlich setze das Bundesland Tirol seit Monaten auf breite Antigen-Testungen und nimmt allein von Juni bis August wiederum über 48 Millionen Euro in die Hand. Oberhofer will die Teststrategie des Landes nach dem Auftauchen der Delta-Variante jetzt anpassen: „Schon seit Beginn der Krise warnen Experten davor, dass Antigen-Tests auf verschiedene Varianten nicht ansprechen. Um eine unbemerkte Ausbreitung der Delta-Variante zu verhindern, müssen wir uns an die Wiener Teststrategie anpassen und auf großflächige PCR-Testungen im ganzen Land setzen. Nur punktuell ist viel zu wenig!“

Laut Oberhofer soll man das Angebot der Antigen-Testungen einschränken, denn mittlerweile seien die Selbsttests völlig ausreichend und man müsse sich auf die PCR-Tests konzentrieren.

Jetzt
,
oder
oder mit versenden.

Möchtest du die neuesten Meldungen auch auf Facebook erhalten?

Hier
klicken

  1. Tom
    21.06.2021

    Die Sommergrippe heißt heute eben Delta Variante, aber Vorsicht die Omega Variante ist noch tausend Mal gefährlicher und tödlicher als alles Andere… Am besten zu Hause im Bett bleiben für die nächsten Jahre !

  2. hel
    18.06.2021

    In Österreich und generell auf der Welt wird vieles vereinfacht, angepasst und riskiert. Hierzulande wird verkompliziert, verschlimmert und vieles verschlafen. Bestes Beispiel sind die Antikörpertests als Immunitätsnachweis.

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite