von ca 10.06.2021 10:10 Uhr

Digitalisierung im Unternehmen: WIFO organisiert Schülerprojekte

Das WIFO – Institut für Wirtschaftsforschung der Handelskammer Bozen hat dieses Schuljahr zwei Projekte zum Thema Digitalisierung organisiert. Die Projekte für die Fachoberschulen im Bereich Übergreifende Kompetenzen und Orientierung (ÜKO) verfolgten das Ziel – trotz Fernunterricht im Corona-Jahr – Jugendlichen den Einstieg in die Arbeitswelt zu erleichtern, mit Unternehmen in Kontakt zu treten und sie bei ihrer Berufsorientierung und persönlichen Entwicklung zu fördern.

Bild: Handelskammer Bozen

Die 4. Klasse der WFO Innichen und die 4. Klasse des ITE Gandhi Meran hätten sich dieses Schuljahr mit dem Thema Digitalisierung auseinandergesetzt und dadurch einen Einblick in den digitalen Wandel der Arbeitswelt erhalten, berichtet die Handelskammer Bozen in einer Aussendung.

Einblick in verschiedenste Branchen

Im Zuge der Projekte lernten die Jugendlichen auch weitere Unternehmen aus den verschiedensten Branchen sowie deren Aufgaben und Herausforderungen für ihre Arbeitnehmer kennen, berichtet die Handelskammer: So sollen sie von Mitarbeitern der Rubner Holding AG, Alpe Pragas GmbH und myGEKKO | Ekon GmbH erfahren haben, was Begeisterung für den Beruf heiße und welche Tipps es als Berufseinsteiger zu beachten gelte.

Handelskammer Bozen kennengelernt

Ein Workshop zu den gefragtesten „digitalen“ Kompetenzen während der Pandemie im Rahmen der von Unioncamere organisierten Online-Ausgabe der Job-Orienta 2021 sowie weitere Workshops im Rahmen der Übungsfirma vermittelten den Jugendlichen ein besseres Verständnis der aktuellen Situation in der Berufswelt, schreibt die Bozner Handelskammer.

Per Videokonferenz sollen die Klassen außerdem die Dienstleistungen der Handelskammer Bozen kennengelernt haben. Auch wurde den Schülern in Workshops die Wichtigkeit der Schlüsselkompetenzen im Berufsalltag vermittelt.

Im Austausch mit den Jugendlichen

Zum Abschluss erhielten die Schüler praxisnahe Aufgabenstellungen von der Grohe GmbH und der Dr. Schär AG und stellten ihre Ergebnisse am Ende des Schuljahrs vor.

„Für die Jugendlichen war es dieses Jahr nicht einfach, einen Einblick in die Arbeitswelt zu bekommen. Ein großer Dank gilt den Unternehmen, die trotz der Herausforderungen durch die Covid-Pandemie die Zeit gefunden haben, sich mit den Jugendlichen auszutauschen“, freut sich Georg Lun, Direktor des WIFO der Handelskammer Bozen.

Jetzt
,
oder
oder mit versenden.

Möchtest du die neuesten Meldungen auch auf Facebook erhalten?

Hier
klicken

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite