von ca 03.05.2021 18:59 Uhr

Innovatives Betreuungsprojekt für hochsensible Kinder

In Sarns bei Brixen bietet eine Sozialgenossenschaft hochsensiblen Kindern ein alternatives Lern- und Begleitumfeld. „Präventionsarbeit ist wichtig, um die Kinder auf den Alltag vorzubereiten“, sagt Soziallandesrätin Waltraud Deeg, welche vor Ort war, um sich selbst ein Bild von dem Projekt zu machen.

Bild: Am biodynamisch geführten Bauernhof Rainergut in Sarns wird hochsensiblen Kindern ein stressfreies Lern- und Begleitumfeld geboten. (Foto: LPA/Greta Stuefer)

Die 2019 gegründete Sozialgenossenschaft ‘Roaner Lernfreunde‘ bieten hochsensiblen Kindern eine besondere Lern- und Erlebnisumgebung. Das Umfeld dafür bildet der Bauernhof Rainergut bei Sarns, oberhalb von Brixen, der von Sabine und Klaus Mader bewirtschaftet wird.

Wichtige Präventionsarbeit

Die Soziallandesrätin zeigte sich bei ihrem Besuch begeistert und hält fest: „Es muss unser Ziel als Gesellschaft sein, allen Kindern eine Lern- und Betreuungsumgebung zu sichern, die ihren Bedürfnissen bestmöglich entgegenkommt. Besonders hochsensible Kinder finden hier vielleicht etwas mehr Zeit und eine andere Umgebung, um sich nach einiger Zeit auch wieder ins ‘normale’ Bildungsumfeld einfügen zu können.“

Das Projekt leiste damit eine wichtige Präventionsarbeit und trage dazu bei, dass Probleme im Bildungsalltag bis hin zum Schulabbruch vermieden werden könnten.

Mehr finanzielle Unterstützung

Am Rainergut würden dabei sich bietende Synergien zum Wohle von Kindern gut genutzt, was das Konzept der Sozialen Landwirtschaft mit Leben fülle, ist Deeg überzeugt. Die Landesregierung und die beteiligten Landesabteilungen arbeiten derzeit an den Detailregelungen, um künftig Projekte dieser Art besser finanziell unterstützen zu können.

Hochsensibilität wahrnehmen

Hochsensibilität ist ein psychophysiologisches Konzept, das sich auf die unterschiedliche Sensitivität von Erlebtem und dessen Übertragung ins Gehirn bezieht, erläutert das Landespresseamt in einer Aussendung. Hochsensible Kinder würden Eindrücke schneller verarbeiten, besser hören, mehr schmecken und auch riechen, weshalb sie alltägliche Erfahrungen oftmals als belastender empfinden können.

In einer stressfreien Umgebung falle es den betroffenen Kindern leichter, ihre Potentiale zu entfalten. Und genau hier setzt das Konzept der Sozialgenossenschaft Roaner Lernfreunde an. Das Klassenzimmer wird nach draußen verlegt und Lebenserfahrungen werden mit dem Alltag auf einem biodynamisch geführten Bauernhof verbunden. Die Sozialgenossenschaft arbeitet eng mit der nahe gelegenen Waldorfschule Brixen sowie mit den deutschen Pädagogen Michael und Johannes Harslem zusammen.

Jetzt
,
oder
oder mit versenden.

Möchtest du die neuesten Meldungen auch auf Facebook erhalten?

Hier
klicken

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite