von hz 23.02.2021 16:41 Uhr

Freiheitliche: „Kompatscher muss Testchaos am Brenner beenden“

Seit über einer Woche müssen LKW-Fahrer über Stunden entlang der Straßen ausharren, um den verpflichtenden Corona-Test machen zu können. Die Freiheitlichen fordern Landeshauptmann Kompatscher auf, nicht länger darauf zu warten, bis sich Staaten und EU über die Einführung sogenannter grüner Korridore geeinigt hätten, sondern selbst einzuspringen und für einen geregelten Ablauf am Brenner zu sorgen.

Bild: Unmenschlich und extrem – Warentransporteure warten auf Coronatest. (Bild: lva)

Österreich hat es sich leicht gemacht und das Problem an der deutschen Grenze einfach auf den Brenner verlagert, doch die Landesregierung kann nicht länger auf die „grünen Korridore“ warten, sondern muss den Fahrern und Transportunternehmen sofort beistehen und die prekäre Situation durch zusätzliche Testlinien entlasten. Auch das Trentino steht in der Verantwortung aktiv mitzuhelfen“, sagt Obmann Andreas Leiter Reber.

Die seit Beginn der Grenzkontrollen von der Berufsgemeinschaft der Warentransporteure ausgesprochene Forderung nach einer Erhöhung der Testkapazität durch das Errichten zusätzlicher Teststationen blieb bisher unerhört. Nach wie vor warten hunderte Fahrer ohne sanitäre Einrichtungen und bei geschlossenen Raststätten stundenlang darauf, ihren Corona-Test machen zu können. Wollen die verantwortlichen Regierungen wirklich tatenlos zusehen, bis die Lieferketten zusammenbrechen und damit Versorgungsengpässe sowie einen Zusammenbruch der Grundversorgung riskieren?“, fragen sich die Freiheitlichen.

Jetzt
,
oder
oder mit versenden.

Möchtest du die neuesten Meldungen auch auf Facebook erhalten?

Hier
klicken

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite