von hm 22.02.2021 07:38 Uhr

Deutscher befreit sich unverletzt aus Schneemassen

Ein deutscher Tourengeher ist am Sonntag in den Tuxer Alpen in eine Lawine geraten. Die Schneemassen rissen ihn mehrere hundert Meter mit, der 32-Jährige blieb jedoch unverletzt.

Symbolbild Foto: Lawinenwarndienst Tirol

In den Mittagsstunden des Sonntags befuhr eine dreiköpfige Gruppe von Tourengehern einen sehr steilen, felsdurchsetzten Hang zwischen Hoher Warte und Kahlwandspitze. Nachdem sich die Männer überzeugt hatten, dass sich unter ihnen keine anderen Skisportler befanden, querte der Deutsche auf einer Seehöhe von zirka 2.270 m einen über 45 Grad steilen Hang.

Der Mann löste in der Folge einen Schneebrettlawine aus, die ihn erfasste. Er wurde von den Schneemassen mehrere Hundert Meter mitgerissen und blieb teilverschüttet im Lawinenkegel auf ca. 1.920 m Seehöhe liegen. Der Schitourengeher konnte sich selbständig aus dem Schnee befreien und blieb unverletzt.

Zum Zeitpunkt des Lawinenabgangs herrschte eine relativ niedrige Gefahrenstufe (Stufe 1 bis 2).

Jetzt
,
oder
oder mit versenden.

Möchtest du die neuesten Meldungen auch auf Facebook erhalten?

Hier
klicken

  1. swiss-austrianer
    22.02.2021

    Das ist eine berechtigte Frage, zumal die deutsche Regierung für Österreich eine Reisewarnung erlassen hat. Aber die Tiroler “Touristen-Intensivhalter” mach ja auch fleissig Werbung und bieten entsprechende “Schlupflöcher” an, damit die österreichischen und deutschen “Reisebeschränkungen” “umgangen” werden können. Die Tiroler “Touristen-Intensivhalter” scheren sich nicht um Gesetze und Verordnungen, zumal sie wissen, dass die Politiker ihre “schützende Hand” über sie halten.

  2. bayernkontakt
    22.02.2021

    Wia kimmt a deitscha in de tuxer zum Skifoarn?

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite