von ca 14.01.2021 09:54 Uhr

27-jähriger Bergführer stirbt bei Lawinenabgang am Sass Pordoi

Bei einem Lawinenabgang am Sass Pordoi ist ein 27-Jähriger Bergführer aus dem Fassatal ums Leben gekommen.

(Foto Hubert Moroder)

Beim toten Bergführer handle es sich um den 27-jährigen Etienne Bernard aus dem Fassatal, berichtet l´Adige.it. Die Leiche des jungen Mannes konnte in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag zwar lokalisiert werden, jedoch aufgrund der Dunkelheit und schlechten Witterung noch nicht geborgen werden.

Verlobte schlug Alarm

Der junge Bergführer war am Mittwoch zu einer Skitour zur Pordoischarte unterwegs und wollte über den Canale Torre Roma zum Pass abfahren, als ihn bei dieser eine Lawine überraschte und den 27-Jährigen unter sich begrub.

Nach Angaben der Medien, war es seine Verlobte welche am Nachmittag gegen 17.00 Uhr Alarm schlug und die Rettungskräfte alarmierte. Als man das Auto des Bergführers immer noch an der selben Stelle am Parkplatz vorfand, hatte man die Gewissheit, dass sich Etienne noch am Berg befinden muss und von seiner Skitour nicht zurückkam.

Einsatzkräfte suchten die ganze Nacht weiter

Die Einsatzkräfte suchten – trotz schlechter Witterung – die ganz Nacht weiter nach dem Vermissten. Auch auf Unterstützung aus der Luft, mittels eines Hubschraubers, musste man wetterbedingt verzichten. In den Morgenstunden kam dann die traurige Nachricht: Etienne Bernard hat das Lawinenunglück leider nicht überlebt.

Jetzt
,
oder
oder mit versenden.

Möchtest du die neuesten Meldungen auch auf Facebook erhalten?

Hier
klicken

  1. swiss-austrianer
    14.01.2021

    Als “Bergführer” müsste man schon die Gefahren einschätzen können und vorsichtiger handeln.

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite