von fe 04.12.2020 06:37 Uhr

Betrunkener hetzt Kampfhund auf andere Hunde

Weil ein betrunkener Mann seinen Kampfhund auf andere Hunde hetzte, wurde ihm dieser weggenommen. Einsicht zeigte der 35-Jährige keine, sondern versuchte daraufhin auch noch die eingreifenden Polizeibeamten zu verletzen

APA

Ein 35 Jahre alter Mann ist am Donnerstag in Innsbruck festgenommen worden. Der bereits amtsbekannte Mann und seine 47-jährige Lebensgefährtin waren gegen 17.00 Uhr betrunken in der Landeshauptstadt unterwegs. Der 35-Jährige hetzte laut Polizei seinen Listenhund, welcher keinen Maulkorb trug, mutwillig auf zwei andere Hunde. Diese wurden bei dem Angriff verletzt und mussten zur Behandlung zum Tierarzt gebracht werden.

Da der Hundehalter und dessen Lebensgefährtin aufgrund ihrer starken Alkoholbeeinträchtigung nicht mehr in der Lage waren, für die Sicherheit des Hundes sowie der Umgebung zu sorgen, veranlassten die Ordnungskräfte die Abnahme des Hundes und die Übergabe an das Veterinäramt.

Der 35-jährige wollte nicht akzeptieren, dass ihm sein Hund abgenommen wurde. Er fing an umher zu schreien und auf die Beamten los zu gehen. Seine Lebensgefährtin versuchte ihn vergeblich zu beruhigen und zurückzuhalten. Die Beamten legte dem Hundehalter Handschellen an und brachte ihn auf die Polizeistation. Aber auch dort beruhigte er sich nicht und ging auf einen Beamten los, weshalb ihm zusätzlich Fußfesseln angelegt wurden.

Aufgrund seines fortgesetzten äußerst aggressiven Verhaltens, auch gegenüber seiner Lebensgefährtin, kassierte er ein Betretungs- und Annährungsverbot. Nach Abschluss der Ermittlungen wurde der Mann auf freiem Fuß gesetzt. Er wird bei der Staatsanwaltschaft angezeigt.

Jetzt
,
oder
oder mit versenden.

Möchtest du die neuesten Meldungen auch auf Facebook erhalten?

Hier
klicken

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite