von ca 03.12.2020 10:28 Uhr

Weihnachten feiern? Nur in der eigenen Gemeinde!

Wer an Weihnachten seine Verwandten, Freunde und Liebsten besuchen will, muss dies bis spätestens 20. Dezember machen. Denn ab dem 21. Dezember werden in Italien die Maßnahmen verschärft.

Bild von Jill Wellington auf Pixabay

Das bereits geltende neue Dekret verbietet, im Zeitraum vom 21. Dezember bis am 06. Jänner, das Reisen zwischen den Regionen. Außer aus den bereits bekannten essentiellen Gründen. Auch ein Reisen zu der eigenen Zweitwohnung ist in dieser Zeit nicht möglich. Eine Rückkehr zum eigenen Wohnsitz-Wohndomizil wird aber zu jeder Zeit möglich bleiben.

Bewegungsverbot zwischen den Gemeinden

Am 25. und 26. Dezember, sowie am Neujahrstag wird es außerdem ein Reise- und Bewegungsverbot zwischen den einzelnen Gemeinden geben. Außerdem bleibt die Ausgangssperre von 22.00-05.00 Uhr an allen Tagen aufrecht. Es wird aber zu keiner Vorgabe, zu der zusammenkommenden Personenanzahl an den Feiertagen geben. Es wird aber dringend davon abgeraten, Freunde und Verwandte aus einem anderen Haushalt zu empfangen.

Quarantäne für Einreisende – „mare e monti“ verboten

Wer ab dem 10. Dezember nach Italien zurückkehrt, wird automatisch unter Quarantäne gestellt. Unklar war bis vor kurzem auch, ob es über die Feiertage möglich sein wird, eine Kreuzfahrt zu unternehmen. Auch dies ist nun von der Regierung verboten worden. Außerdem sollen durch diese Maßnahmen auch Menschen davon abgehalten werden, um zum Beispiel in die benachbarte Schweiz zum Skifahren zu gehen.

Handel darf seine Zeiten erweitern

Um dem Weihnachtsgeschäft etwas entgegen zu kommen, dürfen Geschäfte in dieser Zeit ihre Läden bis um 21.00 Uhr öffnen. Einkaufszentren dürfen auch an Sonn- und Feiertagen offen bleiben.

Skilifte bleiben vorerst geschlossen

Das neue Dekret sieht vor, dass Skigebiete und Aufstiegsanlagen erst wieder ab dem 7. Jänner in Betrieb genommen werden können.

Jetzt
,
oder
oder mit versenden.

Möchtest du die neuesten Meldungen auch auf Facebook erhalten?

Hier
klicken

  1. Puschtra
    03.12.2020

    Was für eine grossherzige Geste von Kompatscher und Co, wir werden das bei den kommenden Wahlen zu würdigen gewissen,Bevor Ihr noch mal meine Stimme bekommt, schneide ich mir die Finger ab

  2. Diandl
    03.12.2020

    Sieh an, jetzt haben die Einkaufszentren von ihrer Gefährlichkeit verloren und sie dürfen sogar wieder sonn- und feiertags öffnen.

  3. Pinky56
    03.12.2020

    Und das alles weil die Regierung es im Sommer/Herbst verschlafen hat Maßnahmen zu setzen, Sanitätsbetrieb wurde nicht aufgerüstet, viele Bürger haben sich verhalten als ob nie ein Virus existiert hätte ….

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite