von ca 25.11.2020 15:13 Uhr

Schottland ermöglicht freien Zugang zu Menstruationsprodukten

Das schottische Parlament wird zukünftig Menstruationsprodukte an öffentlichen Orten kostenlos zur Verfügung zu stellen. Als erstes Land der Welt.

Während derzeit in manchen Ländern nur zur Debatte steht, die Steuer auf Menstruationsprodukte zu senken, geht Schottland einen radikaleren Schritt. Dienstagabend wurde im schottischen Parlament beschlossen, Tampons und Binden künftig kostenlos zur Verfügung zu stellen. Das verabschiedete Gesetz sieht vor, dass an öffentlichen Orten wie etwa Gemeindezentren, Jugendclubs, aber auch in Apotheken Tampons und Binden kostenlos erhältlich sein sollen.

Steuersenkungen in anderen Ländern

In Schottland liegen an Schulen und Universitäten bereits seit 2018 kostenlose Menstruationsprodukte auf. Eine Debatte um die Kosten von Tampons und Binden gibt es schon seit einigen Jahren. Die Steuer auf Menstruationsartikel fällt in den verschiedenen Ländern höchst unterschiedlich aus. In Ungarn liegt sie bei 27 Prozent, in Großbritannien bei nur fünf Prozent. In den letzten Jahren wurde in manchen Ländern auf Druck verschiedenster feministischer Kampagnen diese Steuer gesenkt.

In Italien bis Jänner als Luxusgut eingestuft

Dass Produkte für die Periode mit einer Mehrwertsteuer von 22 Prozent belegt sind und damit als Luxusgüter gelten, war von Frauenrechtlern seit jeher kritisiert worden. Rom hat im Dezember letzten Jahres nun eine Mehrwertsteuer von fünf Prozent auf Menstruationsprodukte eingeführt. Die Regelung gilt seit 1. Jänner 2020. Allerdings ist diese Steuersenkung nur für Öko-Artikel vorgesehen – also für biologisch abbaubare und waschbare Binden, Tampons und Co sowie für die Menstruationstasse. Dafür gibt es Lob, aber auch Kritik.

Jetzt
,
oder
oder mit versenden.

Möchtest du die neuesten Meldungen auch auf Facebook erhalten?

Hier
klicken

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite