von ih 22.10.2020 08:59 Uhr

Ultner begrüßen Giro zur „Auslandsetappe“

Am heutigen Donnerstag radelt der Giro d’Italia durch Südtirol. Die Abhaltung des italienischen Radrennens gilt nicht zuletzt aufgrund der Absage vieler Veranstaltungen wegen den verschärften Corona-Bestimmungen als umstritten. In Ulten hingegen begrüßt man die Radfahrer mit einer politischen Botschaft.

Foto: UT24/privat

„Südtirol ist nicht Italien“ – ein Slogan, der vielen Menschen ein Begriff ist und hierzulande gar einige Unterstützer hat. Das zeigt sich am heutigen Donnerstag auch in Ulten. So ist an einer Straße, an welcher der Giro d’Italia bald vorbeiziehen wird, ein spezielles Banner aufgehängt worden.

Darauf werden die Radfahrer zu ihrer „Auslandsetappe“ begrüßt. Damit sollen offenbar auch diese darauf hingewiesen werden, dass hier eben nicht Italien ist. Nicht nur was die eigenen Corona-Regeln betrifft.

Jetzt
,
oder
oder mit versenden.

Möchtest du die neuesten Meldungen auch auf Facebook erhalten?

Hier
klicken

  1. Neku91
    22.10.2020

    Ich komme aus dem Ultental und weiß nicht was ich peinlicher finden soll.

    Diese Aussage oder die Tatsache das diese “Landestreuen” die Landesfahne VERKEHRT herum aufgestellt haben…

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite