von ih 20.09.2020 10:04 Uhr

Kurz wollte Corona-Maßnahmen schon früher verschärfen

Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz hat sich abermals zu der sogenannten zweite Corona-Welle geäußert und warum er eigentlich schon früher härtere Maßnahmen verabschieden wollte.

Der Kanzler will Geld für "die richtigen Bereiche". (Bild: APA)

Wäre es nach Bundeskanzler Kurz gegangen, so hätte man in Österreich bereits viel früher härtere Corona-Maßnahmen verabschiedet. Das hat er nun in einem Interview mit oe24.at verraten:

Es stimmt, dass ich schon seit Ende des Sommers die Maßnahmen verschärfen wollte. Es ist aber nicht meine alleinige Entscheidung. Jetzt haben wir uns in der Regierung gemeinsam auf Verschärfungen geeinigt, die auch sehr notwendig sind.

Bundeskanzler Sebastian Kurz

Dennoch glaubt Kurz, dass die nun verabschiedeten Verschärfungen notwendig gewesen seien. So gehe es unter anderem um die Jobs in der Wintersaison, die noch auf wackligen Beinen stehen.

Der österreichische Kanzler appelliert daher an den Zusammenhalt in der Bevölkerung und sagt nochmal eindringlich:

Wir haben ein exponentielles Wachstum, das zwar noch leicht ist, aber eben da. Daher meine dringende Bitte an die Bevölkerung sich an alle Maßnahmen – Abstand halten, Maske tragen, Hygiene und soziale Kontakte reduzieren – zu halten.

Bundeskanzler Sebastian Kurz

Jetzt
,
oder
oder mit versenden.

Möchtest du die neuesten Meldungen auch auf Facebook erhalten?

Hier
klicken

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite