von ih 16.09.2020 17:22 Uhr

Ergebnis-Broschüre des Kinderlandtages vorgestellt und überreicht

Bei der heutigen Landtagssitzung hat die Katholische Jungschar Südtirols die Ergebnis-Broschüre zum vierten Südtiroler Kinderlandtag vorgestellt. Stellvertretend für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben drei Kinder dem Landtagspräsidenten Josef Noggler und den anwesenden Landtagsabgeordneten die Broschüre überreicht. Die Broschüre soll die Abgeordneten an den Kinderlandtag erinnern und sie auffordern, die Anliegen der Kinder zu beachten und umzusetzen.

Foto: KJS

Der Südtiroler Kinderlandtag, ein Projekt der Katholischen Jungschar Südtirols und des Südtiroler Landtages fand im November 2019 zum vierten Mal statt. Insgesamt rund 300 Kinder – von der fünften Klasse Grundschule bis zur dritten Klasse Mittelschule – erarbeiteten in vier Tagen ihre Vorschläge und Ideen zu sieben Kinderrechten. Zusätzlich fanden im Vorfeld sieben Außenkonferenzen statt, die vom Netzwerk der Kinder- und Jugendrechte unter Leitung der Kinder- und Jugendanwältin Daniela Höller organisiert wurden. Der Kinderlandtag gibt Kindern die Möglichkeit, Politik, Demokratie und Mitbestimmung selbst zu erleben. Sie bringen den Erwachsenen ihre Sichtweise, Lebenswelt und Erfahrung näher und bereichern so aktuelle politische Diskussionen. Die Ergebnisse des vierten Südtiroler Kinderlandtages wurden nun in einer Broschüre zusammengefasst.

„Aufgrund der Corona-Pandemie konnte die Broschüre erst jetzt fertiggestellt und überreicht werden. Trotzdem und gerade deswegen ist dieser Moment heute für uns und die Kinder ein ganz besonderer. Wir überreichen nicht nur offiziell die Ergebnis-Broschüre, sondern geben den Kindern die Möglichkeit, ihre Forderungen den anwesenden Landtagsabgeordneten mitzuteilen. Kinder und Jugendliche sind Expertinnen und Experten in eigener Sache. Das heißt, wenn sie gefragt und angehört werden, können sie viel dazu beitragen, ihr Lebensumfeld kind- und jugendgerechter zu gestalten und Fehlplanungen zu vermeiden. Nicht nur wir als Jungschar, sondern auch die Kinder selbst fordern, dass die Bedürfnisse der Kinder beachtet und ihre Anliegen bestmöglich umgesetzt werden. Besonders in den letzten Monaten hat sich nochmal mehr gezeigt, wie wichtig das ist“, so Julia Leimstädtner, erste Vorsitzende der Katholischen Jungschar.

Die Kinder Riccardo Curró Dossi, Paula Gebhard und Chiara Sophia Schneider nahmen am vierten Südtiroler Kinderlandtag teil und haben, stellvertretend für alle Teilnehmer, dem Landtagspräsidenten Josef Noggler und allen anwesenden Landtagsabgeordneten die Broschüre überreicht. Sie erzählten von ihren Erinnerungen an den Kinderlandtag und was sie erlebt haben. Besonders wichtig ist ihnen unter anderem das Recht auf Bildung. Bereits beim Kinderlandtag hat die Kinder und Jugendlichen das Thema Bildung sehr beschäftigt. Seit kurzem können die Schülerinnen und Schüler nach sechs Monaten wieder die Schule besuchen, auch deshalb ist ihnen das Thema nun besonders wichtig.

„Die Kinder und Jugendlichen dürfen nicht wählen oder gewählt werden: Umso wichtiger ist es, dass wir ihnen gut zuhören, um die richtigen Entscheidungen für unsere Provinz zu treffen, der auch sie angehören“, so Landtagspräsident Josef Noggler während der Vorstellung. Dankend nahm er die Broschüre entgegen: „Ihr habt euch mit vielen Themen befasst, von der Schule bis hin zur Mobilität, Gesundheit und Freizeit, ohne dabei die Solidarität und die Umwelt zu vergessen. Die Broschüre, in der die Vorschläge zusammengefasst sind, wird uns bei jeder Entscheidung helfen, eure Anliegen zu berücksichtigen.“

Jetzt
,
oder
oder mit versenden.

Möchtest du die neuesten Meldungen auch auf Facebook erhalten?

Hier
klicken

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite