von ih 01.08.2020 16:06 Uhr

Ansturm auf die Zugspitze am Samstag enorm

Welche Folgen der Aufruf des bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder, den heurigen Urlaub ausschließlich in Bayern zu verbringen, haben kann, zeigt sich dieser Tage im Zugspitz-Gebirge. Unzählige Touristen – hauptsächlich aus dem deutschen Inland – haben ohne Ausrüstung den Gipfel von Deutschlands höchstem Berg gestürmt.

Zugspitze

Bereits im Vorfeld war klar, dass das erste August-Wochenende viele Ausflugsziele in Bayern besonders hart treffen dürfte. Die Polizei traf deshalb bereits Vorkehrungen. Doch der Ansturm auf die Zugspitze war laut einem Bericht von Merkur dennoch außer Kontrolle geraten.

Bereits in den frühen Morgenstunden staute sich eine Schlange bis auf den Zugspitzgipfel hinauf. Touristen ohne jegliche Ausrüstung, mit Turnschuhen und knapper Kleidung kämpften sich bis zum Gipfel hoch – meist nur, um dort ein Selfie zu machen.

Somit füllte sich die Zugspitze bereits am Vormittag ordentlich. Sämtliche Sitzmöglichkeiten waren innerhalb kürzester Zeit belegt. Und da auch alle Parkplätze weg waren, stellten einige Autofahrer ihr Auto einfach in einem Waldstück ab. Da die Situation zunehmend außer Kontrolle geriet, entschieden sich die Behörden dazu, die Staatsstraße zwischen Eibsee und der Zugspitze komplett zu sperren. Alle Touristen, die noch später kommen wollten, mussten wieder umkehren.

Jetzt
,
oder
oder mit versenden.

Möchtest du die neuesten Meldungen auch auf Facebook erhalten?

Hier
klicken

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite