von fe 04.07.2020 14:53 Uhr

Erneut Gewalt am Theaterplatz

Wieder ist es am Theaterplatz zu einer tätlichen Auseinandersetzung gekommen. Vier Streithähne kassierten eine Anzeige.

Übergriff - Symbolbild

In einer Bar am Meraner Theaterplatz ist es in der Nacht auf Samstag zu einer Schlägerei gekommen. Den Ordnungskräften zufolge bestellte ein bereits angetrunkener Mann bei einer Kellnerin ein alkoholisches Getränk. Als diese ihm den Ausschank aufgrund seines Trunkenheitszustandes verweigerte, beschimpfte und bedrohte er sie. Vier weitere Männer im Lokal griffen zunächst verbal an, dann flogen die Fäuste. Als die Ordnungshüter eintrafen, machte sich einer der Protagonisten aus dem Staub. Die restlichen vier, ein Marokkaner (43) ein Kasache (33), ein Senegalese (35) sowie ein Belluneser (49) kassierten eine Anzeige. Der Marokkaner wurde im Krankenhaus von Meran verarztet, die Heilungsdauer beträgt zwei Tage.

Erst vor 10 Tagen hat sich auf dem Theaterplatz eine Messerstecherei zugetragen (UT24 berichtete). Die Gastwirte in der Freiheitsstraße haben seit kurzem einen eigenen privaten Sicherheitsdienst engagiert (hier nachlesen).

Jetzt
,
oder
oder mit versenden.

Möchtest du die neuesten Meldungen auch auf Facebook erhalten?

Hier
klicken

  1. Max
    04.07.2020

    Leider gibt es keine Oposition in Meran und Bozen.
    Außer Schumschlägerei und Wahlpropaganda nicht.
    Priorität sich den Sessel zu Sichern
    Wenn die Opposition wirklich gegen den für den Bürgern untragbaren Zuständen in Meran etwas unternehmen wolltedann müsste Bürgermeitser Rösch aufforden geltendes Rechtumzusetzen Maggiori poteri ai Sindaci: sono introdotte modifiche al testo unico delle leggi sull’ordinamento degli enti locali (d.lgs. n. 267/2000)volte a rafforzare i poteri di intervento dei sindaci:
    [Link von Red. entfernt]
    Sowie die Sicherheitsdekrete 2018/2019 von Salvini . die den Daspo Urbanp. (aus der Stadt auszuweisen und in ein C.P.R. (Centri di Permanenza per i Rimpatri) dalla Legge Minniti-Orlando del 2017.. (C.I.E. (Centri di Identificazione ed Espulsione) dalla Legge Bossi-Fini del 2002, ed infine rinominati C.P.R. (Centri di Permanenza per i Rimpatri) dalla Legge Minniti-Orlando del 2017. & 2018/2019 von Salvini, umzusetzen – anzuwenden.

    [ Maggiori poteri ai Sindaci: sono introdotte modifiche al testo unico delle leggi sull’ordinamento degli enti locali (d.lgs. n. 267/2000)volte a rafforzare i poteri di intervento dei sindaci:
    [Link von Red. entfernt]
    Sowie die Sicherheitsdekrete 2018/2019 von Salvini . die den Daspo Urbanp. (aus der Stadt auszuweisen und in ein C.P.R. (Centri di Permanenza per i Rimpatri) dalla Legge Minniti-Orlando del 2017.. (C.I.E. (Centri di Identificazione ed Espulsione) dalla Legge Bossi-Fini del 2002, ed infine rinominati C.P.R. (Centri di Permanenza per i Rimpatri) dalla Legge Minniti-Orlando del 2017. & 2018/2019 von Salvini, ]

    Sollte sich bürgermeister weiterhin weigern seine Pflicht al sbürgermeister anzuwenden, müste er dafür Strafrechtlich im Sinne des Art. 328 c. p zur Verantwortung gezogen werden.
    Articolo 328 Codice penale
    (R.D. 19 ottobre 1930, n. 1398)
    [Aggiornato al 27/11/2019]
    Rifiuto di atti d’ufficio. Omissione
    Il pubblico ufficiale o l’incaricato di un pubblico servizio, che indebitamente rifiuta(1) un atto del suo ufficio(2) che, per ragioni di giustizia o di sicurezza pubblica, o di ordine pubblico o di igiene e sanità, deve essere compiuto senza ritardo, è punito con la reclusione da sei mesi a due anni…[ ]

  2. Max
    04.07.2020

    Meran herrscht Chaos Zerfall.
    Anstatt seine Pflicht zu erfüllen bzw. geltendes Recht ( wie die Sicherheitsdekrete von Minniti 2017 sowie die Sicherheitsdekrete von 2018/2019 von Salvini ) anzuwenden
    Versucht Bürgermeister Rösch den schwarzen Peter der Staatsanwaltschaft bzw. deen Carabinieri und Staatspolizei zuzuschieben und somit der Verantwortung zu entziehen , Schließlich will der Schuhputzbürgermeistr im Herbst zur Wahl anstreten.
    Zu Blöd ist diesen Mann nichts.
    Büergermeister Rösch fordert mehr Einsatz der Staatspolizei,mehr Video Kammeras er sei machtlos.
    Bürgermeister Rösch sowie Caramaschi weigern sich seit Jahren geltendes Recht anzuwenden.-
    Il sindaco Caramaschi alto adige ” 01.10.2017
    Profughi, Caramaschi chiede più poteri [Link von Red. entfernt]
    Ho un piano per la sicurezza. L’ho scritto, corretto e l’ho messo in una busta indirizzata al Commissario del governo, Vito Cusumano». E ci sono dentro delle risposte? «Voglio essere sincero: ci sono soprattutto delle domande. Perché il problema è che io so cosa fare. Ma lo posso fare?».
    Tempo pochi giorni su questa lettera ci sarà un vertice.

    La Legge C’è
    dal 20.02.2017 gibt es es das Dekret – Minniti &Orlando
    Maggiori poteri ai Sindaci: sono introdotte modifiche al testo unico delle leggi sull’ordinamento degli enti locali (d.lgs. n. 267/2000)volte a rafforzare i poteri di intervento dei sindaci:
    [Link von Red entfernt]
    Sowie die Sicherheitsdekrete 2018/2019 von Salvini . die den Daspo Urbanp. (aus der Stadt auszuweisen und in ein C.P.R. (Centri di Permanenza per i Rimpatri) dalla Legge Minniti-Orlando del 2017.. (C.I.E. (Centri di Identificazione ed Espulsione) dalla Legge Bossi-Fini del 2002, ed infine rinominati C.P.R. (Centri di Permanenza per i Rimpatri) dalla Legge Minniti-Orlando del 2017. & 2018/2019 von Salvini, unterzubringen ( bis 180 Tage ) sind Drogendealer Personen ohne Asylrecht ohne Dokumente bzw. Immigranten ohne Asylrecht ohne Dokumente bzw für Immigranten welche sich strafbar machen, die sich strafbar machen, bzw. bis ihr Status geklärt ist.

    Aufgrund von Gesetzen wie das ”Svuota Carceri ”2014 & das DL- Depenalizzazione 2015 der Regierung Renzi des PD mit Hilfe von SVP & Grüne, ist die Staatsanwaltschaft sowie Richtern die Hände gebunden.
    Kleinkriminelle i primis Immigranten genießen mit diesen Gesetzen beinahe völlige Straffreiheit, während italienische Bürger zivilrechtlich mit horrenden Strafen massakriert werden. ( bei Immigranten ist zivilrechtlich nichts bekantlich zu holen )

    Carlo Busato, presidente della sezione penale del Tribunale di Bolzano: Certezza della pena? «Ormai il carcere è un’eccezione anche a Bolzano Tra la gente c’è una diffusa sensazione di insicurezza, anche se in Alto Adige probabilmente in misura minore rispetto al resto d’Italia.
    [Link von Red. entfernt]
    ”General Staatsanwalt von Molise und frühere Leitender Bozner Staatsanwalt Guido Rispoli, meint.
    Er teilt alle im Regierungsabkommen vorhandenen Vorhaben zum Thema Justizreform.
    Abschaffung des “Svuota carceri “ 2014 sowie das Depenalizzazions Dekret der Regierung der Regierung Renzi Die Gewissheit und Wirksamkeit der Strafen sei essenziell so Rispoli.” [..]
    Quelle: Dolomiten 19.05.2018

  3. Puschtra
    04.07.2020

    Ein Marokkaner, ein Senegalese, natürlich mit den
    Wassertaxi übers Mittelmeer nach Italien gekommen

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite