von ih 26.03.2020 10:59 Uhr

Sperrung des Brenners war eine Falschmeldung

Nachdem Aus- und Einreisen nach Italien in den vergangenen Tagen noch eingeschränkt möglich gewesen sind, habe der Staat seine Grenzen nun endgültig auch per Dekret dichtgemacht. So lasse ein neues Gesetz, das seit Mitternacht in Kraft ist, endgültig sämtliche Grenzbalken nach Italien fallen. Dies behauptete der staatliche Sender, Rai Südtirol, am Donnerstagmorgen.

Trotz der Coronakrise gab es in den vergangenen Tagen noch regen Reiseverkehr am Brenner. So herrschte bislang lediglich ein Ausreiseverbot für italienische Staatsbürger nach Österreich. Pendler und verbleibende Urlauber, die nach Italien heimkehrten, konnten weiterhin den Brenner überqueren.

Seit Donnerstag seien allerdings nun auch die Grenzen in Richtung Italien dicht, berichtete Rai Südtirol am Donnerstagmorgen. Bürger dürften demnach nicht mehr nur die Gemeinde, die Provinz oder die Region verlassen – Fahrten ins Ausland sind nun auch physisch nicht mehr möglich, behauptete der staatliche Sender Rai.  So gebe es am Brenner nun verstärkte Grenzkontrollen und auch die Einreisen nach Italien seien untersagt worden. Ausgenommen davon ist der Warenverkehr.

UPDATE, 12:37 Uhr. Rai berichtet falsch!

Wie UT24 am Donnerstagmittag herausfand, war ein Bericht des eigentlich gut informierten staatlichen Senders Rai Südtirol, auf dem sich unsere Redaktion ursprünglich bezog, falsch. Ein- und Ausreisen von italienischen Staatsbürgern sind weiterhin erlaubt.

Jetzt
,
oder
oder mit versenden.

Möchtest du die neuesten Meldungen auch auf Facebook erhalten?

Hier
klicken

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite