von ih 24.03.2020 07:17 Uhr

Frau geht trotz Quarantäne wandern und gerät in Bergnot

Obwohl sie sich in Quarantäne befindet, ist ein 22-jähriges Zimmermädchen in Ischgl wandern gegangen. Doch damit nicht genug! Sie löste auch noch einen Rettungseinsatz aus, bei dem sie mit dem Rettungshubschrauber geborgen werden musste.

APA (EXPA/JFK)

Unglaublich, aber wahr! Eine 22-jährige Tschechin verletzte ihre Quarantäne und ging in Ischgl einfach wandern. Dabei begab sie sich auf einen in 2.300 Meter gelegenen Jagdsteg, der immer steiler wurde.

Aufgrund extremer Steilheit und des Schnees kam sie darauf nicht mehr weiter und musste gegen 17.30 Uhr bei der Leitstelle Tirol einen Notruf absetzen. Die Frau wurde durch den Einsatzhubschrauber des BMI „Libelle Tirol“ geborgen und unverletzt zu Tal gebracht.

Die Frau wird wegen Missachtung der Verkehrsbeschränkung nach dem Epidemiegesetz der BH Landeck angezeigt.

Jetzt
,
oder
oder mit versenden.

Möchtest du die neuesten Meldungen auch auf Facebook erhalten?

Hier
klicken

  1. bayernkontakt
    25.03.2020

    Hoffentlich griagd de a saftige straf. De hättst eifach dort hockn lossn soin.

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite