von ih 25.02.2020 18:49 Uhr

Arbeitsort und Wohnsitz von Corona-Infizierten in Innsbruck isoliert

Derzeit läuft von behördlicher Seite die weitere Abklärung hinsichtlich der Kontaktpersonen der beiden aus Italien stammenden infizierten Personen (UT24 berichtete). Die Frau arbeitet in Innsbruck, der Mann war bei der Frau in Innsbruck zu Besuch. Nord- und Osttirols Landeshauptmann Günther Platter hat in enger Absprache mit Bundeskanzler Sebastian Kurz, Innenminister Karl Nehammer und Innsbrucks Bürgermeister Georg Willi angeordnet, die Arbeitsstätte der betroffenen Frau in Innsbruck sowie die Wohnstätte – ebenfalls in Innsbruck – vorübergehend zu isolieren, um mögliche Kontaktpersonen zu eruieren und alle notwendigen Abklärungen vorzunehmen.

Symbolbild

„Die Sicherheit und die Vorsorge sind nun unser oberstes Gebot. Dazu treffen wir alle nötigen Maßnahmen. Die Behörden sind in enger Abstimmung mit den Gesundheitseinrichtungen sowie der Arbeitsstätte der Frau“, so LH Platter.

Und Innenminister Karl Nehammer ergänzt: „Wir müssen gemeinsam alles tun, um eine Ausbreitung einzudämmen. Die Polizei unterstützt die Gesundheitsbehörden daher mit aller Kraft, um die Quarantäne-Maßnahmen rasch und effizient umzusetzen. Es sind derzeit bis zu 15 Polizeibeamte im Einsatz“, so Innenminister Karl Nehammer.

Bürgermeister Willi ergänzt: „Wir sind in enger Abstimmung hinsichtlich der weiteren Vorgangsweise und werden sämtliche notwendigen Vorkehrungen auf Anraten und in Absprache mit den Experten treffen.“

Jetzt
,
oder
oder mit versenden.

Möchtest du die neuesten Meldungen auch auf Facebook erhalten?

Hier
klicken

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite