von fe 15.01.2020 11:11 Uhr

Flughafen: Kommt Ausbau erst nach der Gemeindewahl?

Der Bezirkssprecher der Süd-Tiroler Freiheit im Unterland und Überetsch, Werner Thaler, ist fest davon überzeugt, dass nach den Gemeindewahlen die Verlängerung der Landebahn am Bozner Flughafen umgesetzt wird. „Auch wenn die SVP jetzt panisch versucht den Eindruck zu vermitteln, dass die Entscheidung offen ist, bleibt der Ausbau des Flughafens nur eine Frage der Zeit. Die Bezirksgruppe der Süd-Tiroler Freiheit geht davon aus, dass der Flughaben wieder Wahlkampfthema bei den Gemeindewahlen im Unterland wird“, so Thaler.

Flughafen Bozen - Foto: Land Südtirol

Schuld daran ist vor allem Landeshauptmann Kompatscher, der das Ergebnis der Volksbefragung „umdeutet und den Willen der Bevölkerung wissentlich ignoriert“. Kritik übt die Bezirksgruppe der Süd-Tiroler Freiheit auch am Unterlandler SVP-Obmann Oswald Schiefer. Dieser fürchte sich mehr vor den negativen Auswirkungen auf das Wahlergebnis der SVP im Mai als vor den eigentlichen Belastungen und Nachteilen für das Unterland durch den Ausbau des Flugplatzes.

Für die Unterlandler SVP wäre es Schiefer zufolge „brutal schlecht“, wenn die Verlängerung vor den Wahlen am 3. Mai 2020 angegangen wird. „Sicher wird dieser Konsortialweg früher oder später verlegt werden müssen, da dies bereits unter der Regierung Durnwalder so vorgesehen war“, sagte Schiefer zu UT24 (hier nachlesen). Lieber wäre es ihm freilich, wenn das nie geschehen würde – schon gar nicht dann, wenn es für die SVP im Unterland um wichtige Stimmen geht.

Stefan Zelger, Mitglied der Bezirksgruppe Unterland/Überetsch, betont, dass ein großer Teil der Bevölkerung nicht nur keine öffentliche Finanzierung des Flughafens will, sondern auch keinen Ausbau der Landebahn: „Denn anders als es die Landesregierung gerne darstellt, hat die Bevölkerung nicht nur gegen die Finanzierung des Flughafens mit Steuergeld gestimmt, sondern gegen das Gesamtkonzept.“

Jetzt
,
oder
oder mit versenden.

Möchtest du die neuesten Meldungen auch auf Facebook erhalten?

Hier
klicken

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite