von ih 20.12.2019 13:53 Uhr

Schule schließt Thunberg-Demonstranten von Klassenfahrt aus

Der Schulleitung des Chiemgau-Gymnasiums im bayerischen Traunstein war das ständige Schulschwänzen von drei Schülern zu viel. Weil die Schüler nahezu jeden Freitag an den Fridays-for-Future-Demonstrationen teilgenommen haben, sind sie laut einem Bericht der Passauer Neuen Presse von einer viertägigen Klassenfahrt nach Berlin Ende Jänner ausgeschlossen worden. 

APA

Der Ausschluss von der Klassenfahrt erfolgte jedoch nicht ausschließlich wegen des regelmäßigen Schulschwänzens. So begründet die Schule dies unter anderem mit den begrenzten Plätzen. Nur etwa 30 der 145 Zehntklässler können an dem Ausflug, der hauptsächlich der politischen Weiterbildung dient, teilnehmen.

So könne man – unabhängig vom Grund und von der Anzahl der Fehlstunden – die drei 15-jährigen Klimastreik-Aktivisten nicht mit nach Berlin nehmen. Sebastian Krüger, Organisator der Fridays-for-Future-Demonstrationen in Traunstein spricht von einer „unverhältnismäßigen Maßnahme“.

Jetzt
,
oder
oder mit versenden.

Möchtest du die neuesten Meldungen auch auf Facebook erhalten?

Hier
klicken

  1. Tom
    20.12.2019

    “Aktivisten” !!!! Hoffentlich versiegt bald der letzte Handy Ladestrom für diese gehirngewaschene Friday for Blödheit Generation …es ist nicht mehr zu ertragen !

  2. Diandl
    20.12.2019

    Die drei hätten ohnehin nicht auf einem Esel von Traunstein nach Berlin reiten können. Mögen sie die 4 Tage, an denen ihre Mitschüler auf Klassenfahrt weilen, sinnvoll nutzen, um ihre Bildungslücken zu verringern!

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite