von fe 22.07.2019 08:04 Uhr

Defekte Gastherme kostet 18-Jähriger fast das Leben

Ein Defekt an einer Gastherme hat am Samstag in Wels in Oberösterreich einer 18-Jährigen fast das Leben gekostet. Polizisten konnten die bewusstlose junge Frau quasi in letzter Minute retten, wie die Landespolizeidirektion Oberösterreich am Sonntag mitteilte.

APA (Symbolbild)

Ein 13-Jähriger berichtete der Polizei Pernau in Wels, dass seine Schwester dringend Hilfe brauche. Die Beamten begaben sich in die betreffende Wohnung, wo der 51-jährige Wohnungsbesitzer und eine 38-Jährige mitteilten, dass ihre 18-jährige Tochter seit etwa zwei Stunden im Badezimmer sei und es eventuell ein Problem mit der Gastherme geben könnte.

Daraufhin öffneten die Beamten die Türe des Badezimmers, wo die 18-Jährige neben der Dusche auf dem Boden lag und nicht reagierte. Die Polizisten brachten sie ins Wohnzimmer. Dort stellten sie fest, dass die Frau atmete. Sämtliche Fenster in der Wohnung wurden geöffnet. Die Rettung übernahm schließlich die Versorgung der Verletzten.

Ein von den Sanitätern angebrachter Gassensor löste kurz nach deren Eintreffen aus, woraufhin sämtliche Personen aus der Wohnung gebracht wurden. Der Zustand der Verletzten verbesserte sich und sie wurde gemeinsam mit ihrer Mutter in das Klinikum Wels-Grieskirchen gebracht. Laut E-Werk Wels handelte es sich um einen Defekt an der Gastherme.

APA

Jetzt
,
oder
oder mit versenden.

Möchtest du die neuesten Meldungen auch auf Facebook erhalten?

Hier
klicken

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite