von su 21.07.2019 18:25 Uhr

Eisacktal: Feuerwehr als Lebensretter

Die Freiwillige Feuerwehr Milland ist in der Nacht zum Sonntag um 23:59 Uhr zu einem Brandeinsatz in die Sarnserstraße alarmiert worden. Vor Ort angekommen, stellte der Einsatzleiter einen Dachstuhlbrand bei einem Mehrfamilienhaus fest. Umgehend wurde die Alarmstufe auf 2 erhöht, die FF Brixen und die FF Sarns alarmiert und Sirenenalarm ausgelöst.

Wehrmänner im Einsatz. (Bild: FF Milland)

Bewohner schlafen während Feuer wütet

Anfangs galt es die zum Teil noch schlafenden Bewohner schnell ins Freie zu bekommen. Sie hatten die Flammen noch nicht bemerkt und mussten von den Feuerwehrleuten erst geweckt werden.

Der erste Löschangriff erfolgte in der Zwischenzeit von außen mit einem Hochdruckrohr des Tanklöschfahrzeuges.

Zudem machten sich zwei Atemschutztrupps, jeweils mit C-Leitung, von innen auf den Weg in die Dachgeschosswohnungen.

Dort wurden bereits durch die Hitze gesprungene Fensterscheiben vorgefunden.

Die Wohnungen konnten somit in letzter Minute vor den Flammen bewahrt werden. Mittels Überdruckbelüfter und mobilen Rauchverschlüssen wurden sie auch rauchfrei gehalten.

Bilder: FF Milland

Gezielter Löscheinsatz mit Drehleiter

Mit Hilfe der Drehleiter wurde anschließend ein gezielter Löscheinsatz auf dem Dach durchgeführt. Wasserschäden im Inneren des Gebäudes konnten damit verhindert werden.

Bei den Nachlöscharbeiten mussten einzelne Holzelemente des Dachstuhls mit der Motorsäge entfernt werden.

Abschließend deckten die Atemschutzträger die betroffene Dachfläche mit einem Wasser-Schaum-Gemisch ab um ein erneutes Entflammen zu verhindern.

  • Wehrmänner im Einsatz. (Bild: FF Milland)

Bilder: FF Milland

Zivilschutz versorgt Einsatzkräfte

Während des Einsatzes waren ein Rettungswagen sowie der organisatorische Leiter des Weißen Kreuzes vor Ort in Bereitschaft.

Die Gruppe des Zivilschutzes versorgte die Einsatzkräfte mit Getränken. Noch in der Nacht ist Offizierin Monti von der Berufsfeuerwehr Bozen zur Brandursachenermittlung an der Einsatzstelle eingetroffen.

Auch die Staatspolizei war vor Ort. Gegen 4:45 Uhr am Morgen war der Einsatz für die 40 Wehrleute der FF Milland beendet. Anschließend folgten noch Putz- und Aufräumarbeiten im Gerätehaus.

Jetzt
,
oder
oder mit versenden.

Möchtest du die neuesten Meldungen auch auf Facebook erhalten?

Hier
klicken

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite