von su 16.05.2019 08:34 Uhr

Therme Meran: Unregelmäßigkeiten bei Postenvergabe?

Die Besetzung des Verwaltungsrates der Therme Meran bringe die dunkelsten Seiten der Politik ans Tageslicht, meint Christoph Mitterhofer, Gemeinderat der Süd-Tiroler Freiheit in Meran. Bei der Vergabe von gut dotierten Posten spiele nicht immer die Qualifikation die entscheidende Rolle, sondern das richtige Parteikärtchen, so Mitterhofer.

Mitterhofer, Therme Meran: Bildmontage UT24

Die Süd-Tiroler Freiheit Meran verurteilt in diesem Zusammenhang das Vorgehen bei der Besetzung des Verwaltungsrates der Therme Meran und fordert in
Zukunft eine transparente und nachvollziehbare Besetzung.

Dabei sollen die bestqualifizierten Personen zum Zuge kommen.

Parteizugehörigkeit dürfe keine Rolle spielen.

„Südtirol leidet stark unter dem Verlust von Fachkräften. Posten wie dieser wären vielleicht ein Anreiz für sie, im Land zu bleiben.

Im Falle der Therme Meran wäre Fachpersonal der Bereiche Sport, Gesundheit und Ernährung sicher richtig am Platz. Stattdessen kommen politische Lieblinge zum Handkuss,“ prangert Christoph Mitterhofer die neuesten Geschehnisse bei der Besetzung des Verwaltungsrates der Therme Meran.

Die Süd-Tiroler Freiheit fordert die Gemeinde Meran auf, sich gegen solcherart politischen Postenschacher zur Wehr zu setzen. Die Gemeinde Meran ist Teilhaber bei der Therme Meran.

Jetzt
,
oder
oder mit versenden.

Möchtest du die neuesten Meldungen auch auf Facebook erhalten?

Hier
klicken

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite