von su 16.05.2019 07:59 Uhr

Kaltern-Kurtatsch: Der Bär geht um

Imker im Überetsch und im Unterland haben in den vergangenen Tagen Besuch vom Bären bekommen. UT24 hat sich in den betroffenen Gebieten umgehört.

Bär, Bienenbeute - Bildmontage UT24

„Er macht es so, wie es uns von anderen Fällen bekannt ist“, sagt ein Kalterer Imker zu UT24.

Der Bär wirft zunächst zwei bis drei Bienenstöcke, die sogenannte „Bienenbeute“ um, trägt diese vom ursprünglichen Ort etwas weg und vertraut darauf, dass das Bienenvolk seinem Instinkt folgend, an den angestammten Platz zurückkehrt. Dann macht sich Bär in Ruhe an den Inhalt, ohne dabei bedrängt zu werden:

Besonders interessiert sich der Bär für die eiweißreiche Brut, die abgelegten Eier, so der Imker.

Möglicherweise zwei Bären unterwegs

Für den Obmann der Kalterer Imker, Elmar Micheli, ist der Bär unerwartet gekommen: „Das ganze vergangene Jahr war Ruhe“, sagt er zu UT24.

In Kaltern sind drei Bienenstöcke betroffen, welche sich unweit von Wohngebieten befinden. Offenbar haben sich die Vorfälle in der Nacht auf den Mittwoch zugetragen.

Auch in Graun, oberhalb von Kurtatsch, trieb sich der Bär um. Die Forstbehörde ist in beiden Fällen aktiv geworden und will mit gesammelten Haarproben klären, ob es sich um ein und desselben Bären handelt, oder ob zwei unterwegs sind.

Jetzt
,
oder
oder mit versenden.

Möchtest du die neuesten Meldungen auch auf Facebook erhalten?

Hier
klicken

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite