von fe 11.02.2019 15:35 Uhr

Deutscher Olympia-Sieger (30) kommt in St. Moritz ums Leben

Der Deutsche Ruderer Maximilian Reinelt ist beim Langlaufen in St. Moritz ums Leben gekommen. Seine Kollegen, das Team Deutschlandachter, trauern um ihren Kameraden.

Foto: Achterteam Deutschland

Reinelt brach am Sonntag beim Langlauf aufgrund „einer medizinischen Ursache“ in der Loipe zusammen, berichtet der Schweizer Blick unter Berufung auf die Kantonspolizei Graubünden.

Der größte Erfolg des 30-Jährigen war der Gewinn der Olympischen Goldmedaille im Achter 2012 in London. In Rio de Janeiro holte er 2016 Silber. Reinelt wurde zweimal Welt- und fünfmal Europameister. Im Jahr 2016 beendete er seine Sportkarriere.

„In unseren Gedanken ist Maximilian mehr als der Sportler und Olympiasieger, mehr als nur Teil des Team Deutschlandachter. Er war in erster Linie ein Freund, jemand auf den wir uns nicht nur im Training und Wettkampf, sondern im gesamten Leben verlassen konnten. Im Moment fällt es uns unheimlich schwer, die angemessenen Worte zu finden, um Maximilians Leben zu würdigen, denn dass er nicht mehr Teil unserer Gemeinschaft sein kann, übersteigt unsere Vorstellungskraft“, reagieren seine ehemaligen Teamkollegen auf die traurige Nachricht.

Reinelt hinterlässte seine Verlobte, seine Eltern und Geschwister.

Jetzt
,
oder
oder mit versenden.

Möchtest du die neuesten Meldungen auch auf Facebook erhalten?

Hier
klicken

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite