von su 12.01.2019 10:14 Uhr

Urlaubsgast mit Falschgeld unterwegs

Die Geschichte um das Falschgeld beginnt in einem Après-Ski-Lokal in Kirchberg in Tirol. Dort tauchen am 29. Dezember bei der Abrechnung der Tageslosung gefälschte Euro-Banknoten auf. Die Polizei hat nach eigenen Angaben zufolge, die Mitarbeiter des Lokals dahingehend sensibilisiert, als sie künftig bei der Bezahlung auf die Sicherheitsmerkmale nach dem Prinzip „Fühlen, Sehen, Kippen“ achten sollten. Mit Erfolg.

APA (Symbolbild/Punz)

Am 30. Dezember 2018 gegen 18.00 Uhr betritt ein Gast das Lokal. Er bestellt ein Getränk und wird dabei von dem Barkeeper überführt, wie dieser mit einem gefälschten 20,00 Euro-Geldschein bezahlen will.

Die sofort verständigte Polizeiinspektion Kirchberg in Tirol kann im Zuge der Ermittlungen 30 Stück an Fälschungen bei dem holländischen Urlaubsgast sofort sicherstellen.

Der Beschuldigte zeigt sich geständig und gibt den Besitz von 35 Stück der Fälschungen zu. Der Holländer wird auf freiem Fuß bei der Staatsanwaltschaft angezeigt.

Jetzt
,
oder
oder mit versenden.

Möchtest du die neuesten Meldungen auch auf Facebook erhalten?

Hier
klicken

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite