von fe 03.12.2018 17:06 Uhr

Ziel erreicht: Regionalisierung der Mangelberufsliste

Die Tourismuswirtschaft begrüßt die Regionalisierung der Mangelberufsliste und sieht darin eine notwendige Maßnahme zur Sicherung der Leistungsfähigkeit.

Bild: Wirtschaftskammer Tirol

Endlich ist es soweit: Die bundesweite Mangelberufsliste wird von 27 auf 45 Berufe aufgestockt und regionalisiert, teilt die Wirtschaftskammer mit. Für Tourismusobmann Josef Hackl ist dies vor allem für den Tourismus ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung, denn qualifizierte Mitarbeiter sind rar und entsprechend gesucht. “Die Regionalisierung und Erweiterung der Mangelberufsliste, auf der künftig auch die Berufe ‘Koch’ und ‘Kellner’ zu finden sind, ist von Seiten der Tourismuswirtschaft zu begrüßen”, betont Hackl. Zu Beginn der diesjährigen Wintersaison fehlten zahlreiche Fachkräfte, nicht wenige Betriebe mussten daher bereits ihr Angebot einschränken.

“Seit geraumer Zeit ist der Fachkräftemangel eine große Herausforderung für unseren Standort. Doch durch die Regionalisierung der Mangelberufsliste können ab 2019 nun auch Fachkräfte aus Drittstaaten beschäftigt werden. Die ist nicht nur eine notwendige Maßnahme zur Sicherung der Leistungsfähigkeit aller touristischen Betriebe, sondern auch eindeutig die richtige Reaktion auf die aktuelle Arbeitsmarktsituation”, ist Hackl überzeugt.

Jetzt
,
oder
oder mit versenden.

Möchtest du die neuesten Meldungen auch auf Facebook erhalten?

Hier
klicken

  1. swiss-austrianer
    06.12.2018

    Und die Einkommensspirale für die Österreicher dreht sich weiter nach unten: Die Mindestsicherung wurde – auch für die ÖsterreicherInnen – reduziert und das Mindesteinkommen für die “Fachkräfte” aus Drittstatten wurde ebenfalls – um ca. 500 Euro/monatlich – reduziert.

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite