von ih 17.11.2018 14:26 Uhr

Hunde von Musiker beißen Nachbarskatze tot

Die beiden sibirschen Hunde des Musikers Pete Doherty haben den achtjährigen Kater Archie auf dem Gewissen. Die 70-jährige Nachbarin des Rockstars macht den Hundehalter selbst dafür verantwortlich, berichtet die britische Sun.

Foto: Pete Doherty/Instagram

Die 70-jährige Krankenschwester in Ruhestand behauptet, die beiden Huskys des ehemaligen Libertines- und Babyshambles-Frontmans hätten ihren Kater Archie getötet. So sollen die Hunde während eines Spaziergangs plötzlich die Samtpfote aus dem Garten gezerrt haben.

„Es ist abscheulich, dass er seine kräftigen und aggressiven Hunde einfach ohne Leine Gassi führt“, wettert die Nachbarn. „Er ist verantwortlich für Archies Tod. Es hätte ein Kind treffen können. Ich hoffe, er ist ein besserer Sänger als Hundebesitzer.“

Keine Entschuldigung und Strafe

Besonders brisant: Doherty soll – obwohl er die Attacke mitbekommen hatte – seine Hunde nicht zurückgepfiffen und völlig gelassen reagiert haben. „Die Hunde schleuderten die Katze herum, als wäre sie ein Sackerl“, erinnert sich Augenzeuge Christopher Smith, „Doherty hat einem der Hunde ein Geschirr angelegt, der andere war nicht an der Leine. Ich habe ihn einen Wichser genannt.“

Am Freitag wurde Pete Doherty von der Polizei zu dem Vorfall befragt. Eine Strafe bleibt dem Musiker voraussichtlich erspart. Bislang hat er sich weder bei der Nachbarin entschuldigt, noch sich in einer sonstigen Form zu der tödlichen Attacke seiner Huskys geäußert.

Jetzt
,
oder
oder mit versenden.

Möchtest du die neuesten Meldungen auch auf Facebook erhalten?

Hier
klicken

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite