von su 22.10.2018 07:38 Uhr

Italien muss Stellungnahme zu Haushalt an EU übermitteln

Im Streit um den italienischen Haushaltsplan muss die Regierung in Rom am Montag eine Stellungnahme bei der EU-Kommission einreichen. Brüssel hatte Italien eine „beispiellose” Abweichung von den europäischen Haushaltsregeln vorgeworfen und bis Montagmittag „Klarstellungen” verlangt. Italiens Regierungschef Giuseppe Conte will sich in Rom dazu äußern.

Giuseppe Conte (APA)

Vize-Regierungschef Luigi di Maio machte am Sonntag klar, dass man trotz Warnungen von EU-Kommission und Finanzexperten nicht nachgeben werde.

Italien plant eine deutlich höhere Neuverschuldung als mit Brüssel vereinbart und hält im Haushaltsentwurf an kostspieligen Ausgaben fest.

Das Land hat mit 131 Prozent der Wirtschaftsleistung allerdings bereits jetzt die zweithöchste Gesamtverschuldung der Eurozone nach Griechenland und muss für seine Kreditaufnahme steigende Zinsen zahlen.

Jetzt
,
oder
oder mit versenden.

Möchtest du die neuesten Meldungen auch auf Facebook erhalten?

Hier
klicken

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite