von ih 12.10.2018 17:45 Uhr

Mitarbeitergesundheit ein großes Anliegen der Tiroler Polizei

Polizisten haben in ihrem Beruf täglich vielfältige Herausforderungen physischer und psychischer Natur zu bewältigen. Um die dafür notwendige Leistungsfähigkeit dauerhaft erhalten zu können, sind frühzeitige gesundheitsfördernde Maßnahmen unbedingt notwendig. Mit dem am 11. Oktober präsentierten gemeinsamen Projekt der Landespolizeidirektion Tirol und der BVA haben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Tiroler Polizei die Möglichkeit für jede Dienststelle individuell gesundheitsfördernde Maßnahmen zu setzen.

Foto: Polizei Tirol

Am 11. Oktober 2018 wurde am Bildungszentrum der Sicherheitsexekutive Absam das Projekt zur individuellen Gesundheitsförderung von Landespolizeidirektor Helmut Tomac, dem Vorsitzende des Landesstellenausschusses der BVA, Gerhard Seier und dem Projektkoordinator Obstlt Silvester Wolsegger den Führungskräften der Tiroler Polizei präsentiert.

Dabei unterstrich Tomac die Bedeutung gesundheitsfördernder Maßnahmen für die  Polizei, die mit mehr als 2400 Personen der siebtgrößte Arbeitgeber in Tirol ist. „Die BVA möchte mit diesem Projekt die Gesundheitspotenziale jeder einzelnen Polizistin und jedes einzelnen Polizisten bedürfnisorientiert stärken“, sagte Seier.

Zur Motivation im Zusammenhang mit dem Projekt der Betrieblichen Gesundheitsförderung startete beim Dolomitenmann ein eigenes Polizeiteam. Das Team „Police Power Tyrol“ erreichte den hervorragenden  13. Platz bei den Amateuren

Jetzt
,
oder
oder mit versenden.

Möchtest du die neuesten Meldungen auch auf Facebook erhalten?

Hier
klicken

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite