von ih 11.10.2018 14:32 Uhr

Falsche Polizisten stellen 100-Euro-Strafe aus

Am Mittwochnachmittag ist ein 37-jähriger Lkw-Fahrer aus Polen auf der Voldererbrücke bei Mils von zwei vermeintlichen Zivilpolizisten zum Anhalten gebracht worden. Der Pole folgte darauf dem vermeintlichen Auto der Fake-Beamten bis zum Parkplatz der Karlskirche in Volders, berichtet die Polizei.

APA (Webpic)

Beide Fake-Beamten trugen eine gelbe Warnweste mit der Aufschrift „Polizei“, waren jedoch nicht uniformiert. Einer der beiden vermeintlichen Beamten verlangte darauf von dem Lkw-Fahrer die Aushändigung seiner Fahrzeugpapiere.

Da der Pole angeblich nicht die erforderlichen Dokumente vorweisen konnte, zahlte dieser dem vermeintlichen Polizisten 100 Euro, erhielt dafür allerdings keine Bestätigung.

Die Beifahrerin des Fake-Polizisten nahm darauf die noch im Lkw liegende Brieftasche des Polen mit und durchwühlte diese. Nach einem weiteren, kurzen Gespräch sagten die beiden Personen zum 37-Jährigen, dass er fünf Minuten warten solle und setzten darauf die Fahrt fort.

Als die Beiden zwei Stunden später immer noch nicht zurückgekommen waren, verständigte der Pole die Polizei. Nach der Kontrolle bemerkte er, dass sein Ehering ebenfalls aus der Geldtasche fehlt. Die Personen werden wie folgt beschrieben:

1.    Mann, ca. 40-45 Jahre, ca. 185 cm groß, sportliche Figur, dunkle,  zurück gegelte Haare, südländischer Typ, sprach fließend Deutsch, bekleidet mit dunkler Jeans, brauner Kapuzenpullover, dunkle Adidas Turnschuhe.

2.    Frau, ca. 25-30 Jahre, ca. 170 cm groß, schlank, blonde zum Rossschwanz zusammengebundene Haare, stark geschminkt, grelle lange Nägel, bekleidet mit heller Jeans, schwarz-gelben Turnschuhen, weißes kurzes T-Shirt, Bauchtasche.

Jetzt
,
oder
oder mit versenden.

Möchtest du die neuesten Meldungen auch auf Facebook erhalten?

Hier
klicken

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite