von ih 14.09.2018 18:59 Uhr

Afrikanische Schweinepest in Europa angekommen

Am Donnerstag ist von den Behörden in Belgien bestätigt worden, dass bei zwei verendeten Wildschweinen im Dreiländereck von Belgien, Frankreich und Luxemburg die afrikanische Schweinepest (ASP) nachgewiesen worden ist. Bei der ASP handelt es sich Medienberichten zufolge um eine äußerst ansteckende Seuche von Haus- und Wildschweinen, die aber nicht auf andere Tierarten übertragbar ist.

APA (Symbolbild)

Auch für den Menschen besteht durch dieser durch Viren hervorgerufenen Krankheit keine Gefahr. 2014 ist die ASP erstmals innerhalb Europas aufgetreten und hatte sich seitdem vor allem in großen Teilen Nord-  und Osteuropas ausgebreitet.

Allein im aktuellen Jahr 2018 wurden über 5.000 Fälle in der EU gemeldet. Auch andere Länder in Osteuropa wie Russland, Moldawien oder die Ukraine sind massiv davon betroffen. Die Tierseuche ist nach einigen Fällen in Ungarn und Tschechien aktuell etwa 80 Kilometer von Österreich entfernt.

Schweine infizieren sich beim direkten Kontakt mit bereits erkrankten Tieren, aber auch über kontaminierte Gegenstände oder Transportfahrzeuge ist eine Ansteckung möglich. Eine wesentliche Rolle dabei können Rohschinken oder Rohwürste spielen, da das Virus in diesen sehr lange infektiös bleibt.

Jetzt
,
oder
oder mit versenden.

Möchtest du die neuesten Meldungen auch auf Facebook erhalten?

Hier
klicken

  1. Polikscanner
    14.09.2018

    Na, ob die wohl auch mit dem Gummiboot übers Mittelmeer gekommen ist ? 😂😂😂

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite