von ih 13.06.2018 16:47 Uhr

Deutsche Schule kauft Burkinis für Schwimmunterricht

Das Pestalozzi-Gymnasium im deutschen Herne (Nordrhein-Westfalen) hat für den Schwimmunterricht 20 Burkinis angekauft. Die Schule will Medienberichten zufolge mit dieser Maßnahme dafür sorgen, dass auch Muslimminen künftig am Schwimmunterricht teilnehmen können.

Burkini (Symbolbild) - Foto: Youtube

Den Schwimmunterricht gibt es am Gymnasium in der sechsten und achten Klasse. Allerdings nahmen sehr viele muslimische Mädchen aufgrund ihres Glaubens bisher nicht am Schwimmen teil, wie die WAZ berichtet.

Schulleiter Volker Gößling hat daher den Kauf von 20 Burkinis in Auftrag gegeben, damit künftig auch mehr Schüler islamischen Glaubens am Schimmunterricht teilnehmen können.

CDU-Politikerin ist sauer auf Schule

Gekostet haben die Burkinis knapp 400 Euro. Das Geld stammt angeblich großteils aus einem Spendenlauf. Die islamischen Badeanzüge können von den betroffenen Schülerinnen ab sofort kostenlos ausgeliehen werden.

Scharfe Kritik zu dem Ankauf gibt es indes von CDU-Integrationsstaatssekretärin Serap Güler. „Während in Saudi-Arabien Frauen für ein bisschen Freiheit ihr Leben riskieren, sollten wir nicht in Deutschland auf Burkinis für Mädchen setzen. Ich halte dies für das absolut falsche Signal und für völlig falsch verstandene Toleranz. Es ist fatal vor allem aus emanzipatorischer Sicht“, so die Politikerin gegenüber der Bild-Zeitung.

Jetzt
,
oder
oder mit versenden.

Möchtest du die neuesten Meldungen auch auf Facebook erhalten?

Hier
klicken

  1. Puschtra
    13.06.2018

    Die SPD-Grün regierte Stadt Herne sollten besser Violinen-Geigen und Klaviere für Chinesen
    und Vietnamesen kaufen, da ist das Geld hundertmal besser invistiert, und schon wieder
    integrieren sich Deutsche in den Islam. einfach Irre , was in Merkels Migrantentsadel abläuft!

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite