von red 13.06.2018 08:04 Uhr

13-Jährige von ausländischen Jugendlichen missbraucht

In einem Waldstück im deutschen Velbert (Nordrhein-Westfalen) sollen sich mindestens acht Jugendliche ausländischer Herkunft an einem 13 Jahre alten Mädchen vergangen haben. Laut Angaben der Staatsanwaltschaft Wuppertal sitzen sechs von ihnen derzeit in Untersuchungshaft und zwei weitere befinden sich auf der Flucht. Die Tatverdächtigen sind zwischen 14 bis 16 Jahre alt.

APA (dpa)

Die Tat habe sich bereits am 21. April ereignet, bestätigte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft. Um das schwer traumatisierte Mädchen zu schützen, habe man sich allerdings dazu entschlossen, den Fall vorerst nicht an die Öffentlichkeit zu bringen.

Nach ersten Informationen hätten die ausländischen Jugendlichen das Mädchen und dessen Freundinnen zunächst in einem Freibad belästigt. Auf dem Weg nach Hause wurde die 13-Jährige von der Jugendbande dann in einen Wald gezerrt. Dort wurde sie minutenlang von ihrer Peinigern missbraucht.

Mit Handy Tat mitgefilmt

„Sie sind, man muss es so sagen, über das Mädchen hergefallen“, so der Sprecher der Staatsanwaltschaft gegenüber RTL zu der mutmaßlichen Tätergruppe. Erst als eine Frau die ausländische Jugendbande zur Rede stellte, hätten sie die Flucht ergriffen.

Besonders ekelhaft: Die Jugendlichen haben ihre Tat mit einem Handy mitgefilmt. Bei den Tatverdächtigen handele es sich ausschließlich um Ausländer, die ebenfalls wie das Mädchen in Velbert wohnen.

Jetzt
,
oder
oder mit versenden.

Möchtest du die neuesten Meldungen auch auf Facebook erhalten?

Hier
klicken

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite