von ih 16.05.2018 17:22 Uhr

Darum schmeckt Cola in Dosen anders

Vielen dürfte es bereits aufgefallen sein. Cola in Dosen schmeckt in der Regel völlig anders, als jenes in den Flaschen. Doch woran liegt das genau?

APA (AFP)

Je nachdem in welche Verpackung ein Getränk abgefüllt wird, kann es anders schmecken. Das haben jetzt auch amerikanische Forscher eindeutig belegt und haben eine einfache Erklärung für dieses Phänomen.

So besteht der Unterschied laut der Wissenschaftlerin Sarah Risch daran, dass die Flüssigkeiten und das Verpackungmaterial miteinander reagieren: „Obwohl Lebensmittelunternehmen daran arbeiten, dass jegliche chemische Reaktionen verhindert werden, kommen diese dennoch vor“, so die Chemikerin gegenüber TheLADbible.

Andere Verpackung, anderer Geschmack

Besagte Reaktionen seien bei allen drei Verpackungsmethoden verschieden. So sei die Dose beispielsweise extra von innen beschichtet, damit die Cola nicht mit dem Metall reagiere. Derartige Reaktionen könnten aber dennoch nicht vollkommen ausgeschlossen werden. Zudem würde diese Schicht einen Teil des Geschmacks der Cola absorbieren.

Bei Plastikflaschen passiert hingegen das genaue Gegenteil: Diese seien mit einer Schicht Acetaldehyd, auch Ethanal genannt, ausgekleidet und dieser Stoff nehme nicht – wie bei der Dose – einen Teil des Geschmackes weg, sondern würde umgekehrt einen etwas anderen Geschmack an die Flüssigkeit abgeben.

Wer einen möglichst unverfälschten Cola-Geschmack genießen wolle, dem rät Sarah Risch die Variante aus der Glasflasche. Glas sei nämlich – verglichen mit den beiden anderen Stoffen – besonders reaktionsträge und das Glas würde mit dem Getränk kaum miteinander reagieren.

Jetzt
,
oder
oder mit versenden.

Möchtest du die neuesten Meldungen auch auf Facebook erhalten?

Hier
klicken

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite