von ih 15.05.2018 16:47 Uhr

Leopard tötet Kleinkind und wird hingerichtet

Weil ein Leopard in dem Queen-Elizabeth-National-Park in Uganda den dreijährigen Sohn einer Parkwächterin gefressen hat, ist er jetzt hingerichtet worden. Obwohl es Medienberichten zufolge nachweislich menschliches Versagen gewesen ist, das zum Tod des Kindes geführt haben soll.

Foto: Pixabay

Als die Haushaltshilfe am 4. Mai eines Abends etwas zu essen holen wollte, hatte sie nicht bemerkt, dass ihr das Kleinkind nach draußen gefolgt war. Der unbeaufsichtigte Junge war für den Leoparden schließlich ein gefundenes Fressen.

Das Tier schnappte sich das Kind und verschwand damit im Busch. Erst als das Kind laut aufschrie, bemerkte die Hausfrau was gerade passiert war und eilte zurück. Doch das Kleinkind war nicht mehr zu sehen.Er

Nur mehr sterbliche Überreste gefunden

Erst einen Tag später konnte ein Suchtrupp die sterblichen Überreste und den Schädel des Dreijährigen finden. Der Vorfall löste bei den Rangern der Uganda Wildlife Authority (UWA) Entrüstung aus. Da sie die Ansicht vertraten, dass weitere menschliche Opfer nicht ausgeschlossen seien, ließen sie den Leoparden hinrichten.

Der vermeintliche Leopard wurde ausfindig gemacht und mit einem Gewehr niedergestreckt. Normalerweise würde ein solches Tier erst betäubt und untersucht, ob es sich hierbei auch wirklich um den „Täter“ handelt. In diesem Fall wurde dieser Schritt allerdings ausgespart.

Jetzt
,
oder
oder mit versenden.

Möchtest du die neuesten Meldungen auch auf Facebook erhalten?

Hier
klicken

  1. lowin
    15.05.2018

    Leoparden sind Tiere, und Tiere werden nicht hinrichten. Sie werden getötet.

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite