von su 21.03.2018 09:06 Uhr

„Licht aus“ in allen MPREIS und Baguette – Filialen

Am Samstag beteiligt sich MPREIS an der weltweiten Aktion „Earth Hour“ und setzt somit ein Zeichen für den Klimaschutz.

In allen 40 MPREIS Märkten in Innsbruck und in den BAGUETTE Café-Bistros werden am Samstag nach Geschäftsschluss und über das gesamte Wochenende die Lichter inklusive Werbewürfel ausgeschaltet.

Größte Klimaschutz-Aktion der Welt

„Klimaschutz, bewusster Energieeinsatz und eine gesunde Umwelt sind wesentliche Themen von MPREIS.

Mit dieser Aktion wollen wir nachhaltige Verantwortung gegenüber unserer Umwelt zeigen“, erklärt die MPREIS Geschäftsführung.

Auf bedrohliche Folgen des Klimawandels aufmerksam machen

Bereits zum elften Mal wird die Earth Hour von WWF organisiert. Unter dem Motto „Die Erde braucht eine Pause“ – gehen weltweit von 20:30-21:30 Uhr Lokalzeit die Lichter aus. Es soll auf die bedrohlichen Folgen des Klimawandels und die Wichtigkeit von Klimaschutz aufmerksam gemacht werden.

Die vorbildliche Aktion findet bereits seit 2007 statt. Zuerst nur in Sydney. Inzwischen wächst die Teilnehmerzahl von Jahr zu Jahr. 2017 erreichte die EARTH HOUR hunderte Millionen Menschen in 187 Ländern und Territorien. Mehr als 12.000 berühmte Gebäude wurden verdunkelt.

Strom für Mpreis kommt von Tiroler Kleinkraftwerken

In Österreich waren 50 Städte und Gemeinden mit mehr als hundert Wahrzeichen beteiligt.
Energieeffizienz und Nachhaltigkeit bei MPREIS

Mit nachhaltigen, umweltbewussten Maßnahmen hat MPREIS schon früh eine Vorreiterrolle in Österreich übernommen. Ganzjährig werden erneuerbare Energiequellen genutzt und Ressourcenschonung durch innovative Technologien realisiert.

Der Strombedarf der heimischen MPREIS Märkte wird zu 100% aus CO2 – freiem Ökostrom von Tiroler Kleinwasserkraftwerken gedeckt.

Mit seiner Photovoltaik-Offensive setzt MPREIS auf umweltfreundlichen Strom aus Sonnenenergie. Damit zählt MPREIS zu den größten Photovoltaik-Betreibern in Österreich und wurde 2015 mit dem “Österreichischer Solarpreis” ausgezeichnet.

Vorreiter in punkto energiesparende Passivhaus-Bauweise

Das Tiroler Familienunternehmen ist außerdem Vorreiter in punkto energiesparende Passivhaus-Bauweise im Lebensmitteleinzelhandel und öffnete mittlerweile schon sechs Filialen, die diesem Standard entsprechen. Weitere sind im Bau oder Planung.

Zusätzlich wird durch Kühlmöbel mit Türen bis zu 50% der Energie eingespart. Die Kühlmöbel mit ihrer warmen Abluft decken bei Passivhäusern den gesamten Heizenergie-Bedarf. Durch die Ergänzung von Photovoltaik-Anlagen kann eine Passivhausfiliale als Selbstversorger in Sachen Strom fungieren.

Jetzt
,
oder
oder mit versenden.

Möchtest du die neuesten Meldungen auch auf Facebook erhalten?

Hier
klicken

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite