von fe 20.03.2018 20:32 Uhr

Unterlassene Hilfeleistung auf der Pustertaler Straße

Zwei Hundeführer des Pusterer Rettungshundevereins sind am Montag auf dem Weg zu einem Einsatz beinahe in einen Autounfall verwickelt worden. Ein Autofahrer kam mit seinem Wagen von der Pustertaler Straße ab und rammte unmittelbar vor den Hundeführern einen Camper. Der Unfallverursacher floh, kaum einer der vorbeifahrenden Autofahrer bot seine Hilfe an.

Symbolbild: Pustertaler Straße im Bereich vom Kniepass - UT24

„Um ein Haar hätte der Autofahrer auch das Rettungshundeauto frontal erwischt“, sagt der Verein. Das erstaunliche sei allerdings nicht die Fahrerflucht gewesen, sondern das Verhalten der anderen Autofahrer.

„Die meisten suchten schnell das Weite. Nur sehr wenige hielten kurz an und boten ihre Hilfe an. Eine Frau war so unverschämt und drängelte hupend an der Unfallstelle vorbei“, berichtet der Verein.

„Unterlassene Hilfeleistung ist strafbar“, erinnern die Vereinigung Rettungshunde Pustertal. Verletzt wurde beim Unfall niemand. Die Ordnungskräfte fanden das Auto des Unfallfahrers wenig später auf.

Jetzt
,
oder
oder mit versenden.

Möchtest du die neuesten Meldungen auch auf Facebook erhalten?

Hier
klicken

Es gibt neue Nachrichten auf der Startseite